Mechanischer Füllstandsanzeiger für Silos

„Grain Gauge“ von Horizont erleichtert Silobefüllung

Den Füllstand eines Getreidesilos zu überwachen ist keine leichte Aufgabe. Beim Befüllen muss man oft mehrmals nach oben steigen um abzuschätzen, wie viel Platz noch vorhanden ist. Der mechanische Füllstandsanzeiger „Grain Gauge“ zeigt durch seine fluoreszierende Wirkung Tag und Nacht an, wie voll beziehungsweise leer das Getreidesilo ist. Er wurde kürzlich in einer Pressemitteilung vorgestellt.

Transparenter Tränkeeimer

Eimer von Hiko sorgen für Zeitersparnis im Kälberstall

Mit dem neuen Hiko Tränkeeimer genügt ein Blick in den Kälberstall und der Landwirt weiß, welches Kalb wie viel getrunken hat.

 

Öko-Feldtage 2019 - Innovationen und Bewährtes für den Gemüsebau

Beikrautbekämpfung, Bewässerung und Vermarktung

Die Domäne Frankenhausen verfügt auch über Gemüsebauflächen. Hier wurden unter anderem Geräte für die Beikrautbekämpfung und für die Bewässerung sowie Konzepte für die Vermarktung von Gemüse vorgeführt.

Möglichkeiten der Beikrautbekämpfung

Mit Mechanik, Hitze und Strom

Besonders groß waren die Besucherzahlen bei den Maschinenvorführungen und den Neuentwicklungen. Ein Schwerpunkt war die Beikrautbekämpfung. Viele kamera- und GPS-geführte Hacken standen im Fokus des Interesses. Das LW hat sich einige Maschinen und Geräte angeschaut.

Öko-Feldtage 2019

Öko-Feldtage in Nordhessen mit großem Zuspruch

Nicht nur das Angebot an Bioprodukten im Handel, auch die Betriebe im Ökologischen Landbau wachsen immer weiter – entsprechend auch die bundesweite Leistungsschau der Branche, die zum zweiten Mal auf der hessischen Staatsdomäne Frankenhausen, dem Lehr- und Versuchsgut der Universität Kassel, in Grebenstein stattfand.

Von Rinderfütterung bis Legehennenhaltung

Mehr Tierhaltung auf den Öko-Feldtagen

Rund um die Tierhaltung wurde auf den Öko-Feldtagen einiges mehr geboten als 2017. So gab es viel Anschauungsmaterial über Projekte zur Tierhaltung, die Staatsdomäne Frankenhausen präsentierte ihre Milchviehhaltung und Firmen zeigten ihre Produkte. Vieles davon ist nicht nur für ökologische Betriebe interessant, sondern auch für konventionelle.

Nicht nur für Biobetriebe

Öko-Feldtage 2019 – Innovation auf ganzer Linie

Am 3. und 4. Juli 2019 öffnen die zweiten bundesweiten Öko-Feldtage auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen, dem Lehr- und Versuchsgut der Universität Kassel, in Grebenstein ihre Tore. Sie sind der ideale Treffpunkt für alle Ökobauern und -bäuerinnen, solche, die es werden wollen, und alle, die nach neuen Methoden für eine umweltfreundliche Landwirtschaft suchen.

Ökologischer Pflanzenbau – das ganze System im Blick

Öko-Feldtage bieten Fach-Informationen aus erster Hand

Öko-Praktiker benötigen ganz spezifisches Wissen – zu Sortenwahl und Frucht- folgegestaltung, Bodengesundheit und Nährstoffversorgung, Unkrautmanagement und Ertragsstabilität. Dr. Thorsten Haase vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) stellt die pflanzenbaulichen Herausforderungen ökologisch wirtschaftender Betriebe vor und gibt Tipps, was die Besucherinnen und Besucher sich zu den einzelnen Fachthemen auf den zweiten bundesweiten Öko-Feldtagen 2019 anschauen können.

Öko-Feldtage 2019 treffen den Nerv der Zeit

Praxis und Forschung an der Staatsdomäne Frankenhausen

Die Öko-Feldtage am 3. und 4. Juli auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen in Grebenstein nahe Kassel sind eine Innovationsschau, die zeigt, wo der Ökolandbau steht und wohin er sich entwickelt. Bäuerinnen und Bauern erfahren hier alles über Neuheiten aus Landtechnik, Pflanzenbau, Tierhaltung und Forschung.

Mehr Tierhaltung auf den Öko-Feldtagen

Milchviehhaltung und mobile Legehennenhaltung wichtige Themen

Mit der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen als Lehr- und Versuchsgut der Universität Kassel ist vom 3. bis 4. Juli ein hessischer, seit vielen Jahren erfolgreich ökologisch wirtschaftender Betrieb wieder Standort der zweiten bundesweiten Öko-Feldtage. Die Veranstaltung ist Treffpunkt für Ökolandwirte und Landwirte konventioneller Betriebe, die sich über den ökologischen Landbau informieren wollen.

FORST live lockt zum 20. Mal die Fachwelt

3. Fachforum Forst behandelt den Klimawandel

Die FORST live findet von Freitag, 29. bis Sonntag, 31. März, bereits zum 20. Mal statt – in diesem Jahr neben der Wild & Fisch auch ergänzt durch die Bioenergie. Sturm Lothar war einst der Auslöser für die Fachmesse, die heute von über 400 Ausstellern aus dem In- und Ausland bestückt wird.

Messe zum Schlemmen, Einkaufen und Informieren

Gute Plattform für den Dialog zwischen Stadt und Land

Vergangenes Wochenende fand an drei Tagen die DLG-Erlebnismesse „Land und Genuss“ auf dem Frankfurter Messegelände statt. Über 370 Aussteller präsentierten, was das Land zu bieten hat: moderne hessische Land- und Forstwirtschaft, regionale Spezialitäten, handgefertigte Produkte, viele Ideen für Heim, Garten und zur Nachhaltigkeit sowie zu Freizeitmöglichkeiten. 22 000 Besucher nutzten das vielseitige Angebot.

HeLa in Alsfeld sehr gut besucht

Neues und Interessantes auf der Messe vorgestellt

Die Hessische Landwirtschaftsmesse (HeLa) in Alsfeld hat vergangenes Wochenende so viele Besucher angelockt wie nie zuvor. Wie der Veranstalter dem LW mitteilte, kamen an den drei Tagen bis Sonntag rund 35 000 Menschen, um sich Produkte und Dienstleistungen rund um die Landwirtschaft anzusehen.

Klöckner befürwortet Ökoprodukte in Discountern

Biofach in Nürnberg – Gewinne müssen beim Bauern ankommen

Der zunehmende Verkauf von ökologisch erzeugten Produkten in Discountern trägt nach Ansicht von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner zu einer gesamtgesellschaftlichen Marktdurchdringung bei. „Es ist gut, dass es Biomarken jetzt auch beim Discounter gibt“, betonte die Ministerin vergangene Woche bei der Eröffnung der Biofach in Nürnberg. Wenn der Ökolandbau die Masse erreichen wolle, dürfe er kein Elitenprojekt für diejenigen sein, die sich die Produkte leisten könnten.