Sie sind hier:  » Startseite » Tipp der Woche » 30/2018 Alternaria

Alternaria wird durch Hitzestress begünstigt

Die aktuell sehr trockenen Verhältnisse wurden in der Regel durch den vergangenen Tiefdruckeinfluss nicht entschärft. Diese Witterung sorgt jedoch dafür, dass die Krautfäule deutlich ausgebremst wurde. Aus diesem Grund können weiterhin Spritzabstände von 10 bis 14 Tagen gefahren werden. In Regionen, in welchen in den vergangenen Tagen nennenswerte Niederschläge (>20 mm) gefallen sind, sollte der Fungizidschutz schnell wieder aufgebaut werden.
Sind die Niederschläge ausgeblieben und es bleibt weiterhin sehr trocken und die Bestände sind gesund, reichen in der Regel reine Kontaktmittel, um den Schutz aufrecht zu erhalten.
Die aktuelle Witterung ist zwar nicht förderlich für Krautfäule, Alternaria wird durch die gestressten Bestände jedoch deutlich begünstigt. Somit sollte bei weiterhin trockenen Verhältnissen auf Alternariawirkung bei den anstehenden Maßnahmen geachtet werden.
LLH, Beratungs-Info