Sie sind hier:  » Startseite » Rubriken » Agrarpolitik

Wir brauchen an jeder Milchkanne 5G

54. Vollversammlung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Bei der 54. Vollversammlung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz stand die Rede von Julia Klöckner, Bundeslandwirtschaftsministerin im Mittelpunkt des ersten Tages. Themen der Vorträge und Diskussionen waren neben der Ferkelkastration auch die gemeinsame Agrarpolitik.

In Frankreich wollen auch die Landwirte protestieren

Aufschub einer Verordnung gegen Dumpingpreise

In Frankreich gerät die Regierung durch die anhaltenden Proteste der sogenannten „Gelbwesten“ gegen hohe Lebenshaltungskosten und die Politik von Staatspräsident Emmanuel Macron zunehmend unter Druck, auch deshalb weil dessen Reaktionen auf die Proteste nicht gut in der heimischen Landwirtschaft ankommen.

Kein Antrag auf Notfallgenehmigung für Neonics

In Polen und Ungarn, aber nicht in Deutschland

Über die Frage, ob es einen deutschen Antrag auf eine Notfallgenehmigung für den Einsatz der neonikotinoiden Wirkstoffe Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam im Zuckerrübenanbau gibt, gab es in der vergangenen Woche Spekulationen. Die Bundesregierung hat dies auf Nachfrage von Agra Europe dementiert.

Jeden Tag für die hessischen Bauern unterwegs

Karsten Schmal mit großer Mehrheit wiedergewählt

Karsten Schmal wurde vergangene Woche auf der HBV-Vertreterversammlung in Vöhl mit 104 von 109 Stimmen in seinem Amt bestätigt. Die Wahl erfolgte geheim. Vier Vertreter stimmten gegen ihn, Schmal erhielt damit 95 Prozent der Stimmen. Der 53-jährige Agraringenieur aus Waldeck war einziger...

Kritik am Agrarressort, aber auch Angebot zur Zusammenarbeit

Dürrehilfen und AGZ Themen bei HBV-Vertretern

Die Positionierung des Hessischen Bauernverbandes (HBV) gegenüber der Politik und die Zusammenarbeit mit der künftigen Landesregierung waren neben der Neuabgrenzung der benachteiligten Gebiete Schwerpunkte im Bericht des HBV-Präsidenten Karsten Schmal vor der Vertreterversammlung vergangene Woche in Vöhl.

Landwirtschaft soll größeren Beitrag zum Klimaschutz leisten

EU-Kommission will Klimaneutralität bis 2050

Auch die Landwirtschaft muss nach Einschätzung der Europäischen Kommission einen höheren Beitrag zum Klimaschutz leisten, soll ein klimaneutrales Europa erreicht werden. Die Landwirtschaft sei „die größte Quelle der EU für Treibhausgasemissionen, die keine CO2-Emissionen sind“, heißt es in der vergangene Woche von der Brüsseler Behörde vorgelegten Mitteilung, der zufolge die EU bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden soll.

Klagen gegen das BVL wegen Untätigkeit

Schleppende Verfahren bei Pflanzenschutzzulassung

Der juristische Druck auf die verantwortlichen Behörden der Pflanzenschutzmittelzulassung in Deutschland wächst. Derzeit sind 34 Gerichtsverfahren gegen das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) wegen Verzögerungen im Zulassungsverfahren anhängig, wobei es sich in 31 Fällen um verwaltungsgerichtliche Untätigkeitsklagen und in drei Fällen um zivilgerichtliche Schadenersatzprozesse handelt.

Bundestag stimmt Verlängerung der Übergangsfrist zu

Ferkelkastration: Änderung des Tierschutzgesetzes

Die Ende 2018 auslaufende Übergangsfrist für das betäubungslose Kastrieren männlicher Ferkel im Alter von unter acht Tagen wird um zwei Jahre verlängert. Das hat der Bundestag am vergangenen Donnerstagabend nach kontroverser Debatte und namentlicher Abstimmung entschieden.

EU will Eigenversorgung mit pflanzlichem Eiweiß stärken

Seit 2013 wurde Sojaanbau verdoppelt

Als eine der wichtigsten Zukunftsfragen der europäischen Landwirtschaft haben die gegenwärtige EU-Agrarratspräsidentin Elisabeth Köstinger und EU-Agrarkommissar Phil Hogan eine stärkere Unabhängigkeit von Eiweißimporten bezeichnet.

Zahl der Wolfsrudel auf 73 gestiegen

Schwerpunkt in Niedersachsen und im Osten

In Deutschland ist die Zahl der bestätigten Wolfsrudel im zurückliegenden Jahr um 13 auf 73 gestiegen. Das geht aus aktuellen Erhebungen der Bundesländer hervor, die durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf (DBBW) zusammengeführt wurden.

Mehr Geld für die ländliche Entwicklung

Bundestag beschließt Rekordagrarhaushalt

Das Bundeslandwirtschaftsministerium kann im kommenden Jahr so viel Geld ausgeben wie nie. Im Vergleich zu diesem Jahr steigt das vergangene Woche vom Bundestag beschlossene Agrarbudget 2019 um fast 5 Prozent auf den Rekordwert von rund 6,32 Mrd. Euro.

Tierärzte warnen vor Versorgungslücken

Interesse an Veterinärmedizin-Studium aber ungebrochen

Vor einer unzureichenden flächendeckenden medizinischen Versorgung von Tieren hat der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) gewarnt. Damit die tierärztliche Infrastruktur auch in Zukunft „reibungslos, flächendeckend, umfassend und 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr funktioniert“, müssten Politik und Berufsstand etwas dafür tun, forderte bpt-Präsident Dr. Siegfried Moder vergangenen Freitag beim bpt-Kongress in Hannover.