Ereignisreiches Programm der Landjugend für Junglandwirte

Überblick zu den wichtigsten Aktivitäten im Jahr

Das Junglandwirteprogramm der Hessischen Landjugend startet 2018 mit einer kurzen (19. bis 21. Januar) und einer langen Fahrt (19. bis 23. Januar) zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin. Auf dem Programm stehen unter anderem der Besuch des Junglandwir­te­kongresses und des Jugendforums sowie die Teilnahme an der legendären Landjugendfete.

Ein Junglandwirteabend findet am 1. Februar im Rahmen der Landwirtschaftlichen Woche Südhessen in Reichelsheim statt. Gezeigt wird dort der Kinofilm „Bauer Unser“. Weitere Informa­tionen dazu folgen. Im Februar wird es dann auf der Großen Agrarausschusssitzung in Alsfeld mit den Wahlen der neuen Agrarausschussmitglieder spannend. Aller Voraussicht nach wird Patrik Spiesecke (Farm-Facts) am 7. Februar zu Gast sein. Sein Vortrag befasst sich mit dem Thema „Digitalisierung in der Landwirtschaft.“ Im Fokus des Abends steht aber die Wahl des Agrarausschus­ses der Hessischen Landjugend, der neben einem Agrarsprecher aus zwei Stellvertretern sowie drei Beisitzern besteht.

Vom Start in den Beruf bis zum Schutz von Rehkitzen

Im „Berufsorientierungsseminar – Grüne Berufe sind voller Möglichkeiten“ wird am 5. und 6. April mit einem Ausbildungsbe­rater vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen über nütz­liche Bewerbungstipps informiert. Die Teilnehmer bekommen Ratschläge über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im land­wirt­schaftli­chen Bereich sowie über die Zukunftsaussichten der „Grünen Berufe.“ Im zweitägi­gen Seminar im Taunus-Tagungs-Hotel in Friedrichsdorf erfahren die Teilnehmer alles Wichtige über die Ausbildungsvoraussetzungen und -bedingungen der Berufe und lernen, eigene Stärken zu erkennen sowie Schwächen einzuschätzen. Die erfolgreiche Aktion „Mäh kein Reh – Rette Kitz & Co.“ findet in diesem Jahr eine Fortsetzung. Ab dem 15. April stellt die Hessische Landjugend interessierten Personen wieder kostenlose Aktionspakete zur Verfügung. Diese beinhalten einen Informationsflyer und Flatterband, um Wildtiere effektiv schützen zu können.

Safety-First-Reihe wird fortgesetzt

Junglandwirte müssen gut auf schwierige Situationen vorbereitet sein. Mit fachlicher Unter­stüt­zung der Landwirtschaftli­chen Berufsgenossenschaft bietet die Hessische Landjugend auch in diesem Jahr die beliebte Safety-First-Reihe an. Den Veranstaltungen gemein ist der Theorieteil am Vormittag, in dem anhand von Bildern und Vi­deos die Gefahren erläutert und daraus Grundlagen für das richtige Verhalten im Alltag abgeleitet werden. Nachmittags heißt es dann für die Teilnehmer „ran an Rind, Pferd oder Schlepper“, um die Theorie des Vormittags für die Praxis zu üben. Hierfür benötigen die Teilnehmer entsprechende Schutzkleidung. Die Reihe beginnt am 26. Mai in Wasenberg mit „Safety-First Rind.“ Milchvieh- und Mutterkuhhalter sowie Rindermäster sind eingeladen, mehr über den sicheren Umgang im Stall und auf der Weide kennenzulernen. Im Stall und auf der Weide lernen die Teilnehmer viel über das Tierverhalten, das gefahrlose Se­parieren von der Herde, den Umgang mit Kälbern und mehr.

Zuletzt findet Safety-First Ladung am 3. November in Groß-Umstadt statt. Dabei geht es zunächst um die physikalischen Grundlagen zur Ladungssicherung sowie über Ablagekriterien für Zurrmittel und die Auswahl des Zurrmittels für den landwirtschaftlichen Betrieb. Das sichere Fahren mit schweren Gespannen steht hierbei ebenfalls auf dem Programm. Im praktischen Teil geht es dann um die Ladungssicherung von Rundballen, Quaderballen und Silageballen und um die Ladungssicherung von Schüttgütern. Im November sind Landjugendliche, Junglandwirte und an­gehende Jungunternehmer zum Jung­­un­ter­neh­mertag nach Friedrichsdorf eingeladen. Die Tagung vermittelt unternehmerisches Hand­werkszeug sowie Kontakte zu Vertretern der landwirtschaftlichen Interessenvertretung und gibt Einblicke in aktuelle Themen der Agrarpolitik und -wirtschaft.

Rechtzeitig für die große Schottlandreise anmelden

Vom 4. bis 8. November findet eine Schottland-Rundreise zum Thema „Hochlandrinder, Moor und Whiskey“ für Teilnehmer ab 18 Jahren statt. Das Programm bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, um dieses wunderschöne Land und die vielleicht nettesten Menschen der Welt kennenzulernen. Zum Programm gehören auch der Besuch verschiedener Farmen, ein Treffen mit schotti­schen Farmern der Scottish Association of Young Farmers, ein Ausflug zum Loch Ness, eine Rundfahrt durch Edinburgh, der Besuch einer Whiskey-Destille und vieles mehr. Für diese Fahrt sollten sich Interessierte frühzeitig bei der Hessi­schen Landjugend anmelden. Details zu den ge­samten Angeboten für Junglandwirte der Hessischen Landjugend findet man im Internet auf www.hessische-landjugend.de.

Hessische Landjugend – LW 1/2018