Sie sind hier:  » Fuchs und Hahn

Fuchs und Hahn
Nach einer Fabel von Äsop
Ein Fuchs kam an einem Bauernhof vorbei und sah dort einen prächtigen Hahn sitzen. Da lief ihm das Wasser im Mund zusammen und er dachte nach, wie er den Hahn am besten fangen könne. Da hatte er eine Idee, setzte sich ein paar Meter vom Hahn in Position und rief: „O, prächtiger Hahn, dein Vater hatte eine so wunderschöne Stimme. Singe mir doch etwas vor, damit ich hören kann, ob du ebenso schön singen kannst!“
Da fühlte sich der Hahn sehr geschmeichelt. Zur besseren Konzentration schloss er die Augen und fing dann laut an zu krähen. Der Fuchs nutzte diesen Moment der Unaufmerksamkeit des Hahnes, schnappte ihn sich und lief mit ihm im Maul Richtung Wald davon.
Doch der Bauer hatte den Fuchs gesehen und rief mit lauter Stimme: „Der Fuchs hat meinen Hahn gestohlen!“ Als der Hahn das hörte, meinte er zum Fuchs: „Hörst du, Fuchs, was der Bauer sagt? Antworte ihm und sage: 'Der Hahn gehört mir und nicht dir, Bauer!' “ Da überlegte der Fuchs nicht lange, er öffnete sein Maul und rief mit lauter Stimme: „Der Hahn gehört mir, Bauer!“
Der schlaue Hahn aber nutzte den Moment, als der Fuchs das Maul öffnete, und floh zurück zum Hof des Bauern. Der Fuchs begriff, dass ihn der Hahn reingelegt hatte, ärgerte sich über seine Dummheit und sprach zu sich selbst: „ O, ich Dummkopf, hätte ich nicht im falschen Moment geredet, hätte ich meine Beute nicht verloren!“