Leserreise: Zur Zeit der Weinlese in die schöne Pfalz

Leserreise unter Vorsichtsmaßnahmen wieder möglich

Nach dem Corona-Lockdown, der insbesondere auch die Reisebranche getroffen hat, haben die Leser der Landwirtschaftlichen Wochenblätter unter Berücksichtigung der gebotenen Vorsichtsmaßnahmen die Möglichkeit, an einer Reise innerhalb Deutschlands teilzunehmen. Vom 23. bis 28. September geht es in die wunderschöne Pfalz, wo dann auch die Weinlese stattfindet.

Das Japanische Teehaus im Garten des Hotels in Bad Dürkheim lädt zum Verweilen ein.

Foto: Hotel Heusser

Die Pfalz ist nach Rheinhessen mit 228 Quadratkilometern das zweitgrößte Weinbaugebiet Deutschlands. Entlang der Deutschen Weinstraße, unterhalb des Pfälzer Waldes, produzieren etwa 3 600 Winzer jährlich 2,5 Mio. Hektoliter Wein, davon sind 60 Prozent Weißwein und 40 Prozent Rotwein. In der Region herrscht mit den mildesten Temperaturen Deutschlands fast mediterranes Klima, was hochwertige Qualitäts- und Prädikatweine reifen lässt. Östlich davon erstreckt sich, in die Rheinebene hinein, ein Gebiet, das zu den Zentren des deutschen Gemüsebaus zählt. Historisch gesehen hat die Pfalz eine bewegte Vergangenheit. Zwischen Frankreich und Deutschland gelegen, war sie über Jahrhunderte das Aufmarschgebiet der unterschiedlichsten Truppen und Armeen. So sieht man auf zahlreichen Anhöhen Burgen und Schlösser, die diese Vergangenheit widerspiegeln.

Wichtige Informationen

Der Reisepreis beträgt bei Übernachtung im Doppelzimmer 795 Euro/Person, im Einzelzimmer 870 Euro/Person.

Anmeldeschluss ist der 20. August 2020. Das umfangreiche Programm, weitere Informationen und die Anmeldeunterlagen gibt es bei: BBV Touristik GmbH, Max-Joseph-Str. 7a, 80333 München, 089/55873-653, Fax 089/55873-660, E-Mail: info@bbv-touristik.de.

Brüggemann

Verkostung von regionalem Wein und Pfälzer Küche

Die Pfälzer „Spitzenweinorte“ liegen zwischen Neustadt an der Weinstraße und Bad Dürkheim. Während der Leserreise wohnen die Teilnehmer im 4-Sterne-Gartenhotel Heusser in Bad Dürkheim mit umfangreichem Wellnessangebot (www.hotel-heusser.de). In der Wein- und Gemüseregion der Pfalz wird ein Winzer besucht, der ausführlich über Anbau und Verarbeitung von Wein bis zur Vermarktung informieren wird. Natürlich ist auch ein Verkosten von Weinen und Bränden vorgesehen, ebenso der deftigen Pfälzer Küche. Weiterhin ist geplant, einen Betrieb mit Gemüseanbau sowie den Pfalzmarkt in Mutterstadt zu besuchen.

Durch die Nähe zur Stadt Speyer bietet sich die Möglichkeit, die Stadt und den weltbekannten Dom zu besuchen. Bad Dürkheim bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die man fußläufig erreichen kann, wie die Limburg, die Weinberge oder die Innenstadt mit Kurpark. Nicht weit entfernt liegt das geschichtsträchtige Hambacher Schloss, wo sich derzeit bemüht wird, eine Führung zu bekommen. Hier fand 1832 das „Hambacher Fest“ statt.

Da eventuell Busreisen nur eingeschränkt möglich sind, muss die Anreise nach Bad Dürkheim individuell per Bahn oder Privat-PKW erfolgen. Für die Exkursionen vor Ort werden Lösungen gefunden. So ist es heute schwierig, feste Termine für Führungen zu bekommen. Für den Gemüsebetrieb, das Hambacher Schloss und die Sektkellerei gibt es coronabedingt noch keine Zusagen. Diese Besichtigungen werden dann gegebenenfalls auch kurzfristig durchgeführt, die Regelung erfolgt spätestens vor Ort.

Eine Rast in den Weinbergen an der Deutschen Weinstraße sorgt für Entspannung.

Foto: Brüggemann

Wein und Burgen an den Hängen des Pfälzer Waldes, ein typisches Bild der Region.

Foto: Brüggemann

Brüggemann – LW 27/2020