Wollfried - Folge 1

Ein Pullover für Johannes

Der Herbst hatte sich mit kühlen Nächten angekündigt, die ersten bunten Blätter wehten durch den Garten. Großmutter Helma saß vor ihrem kleinen Kamin und sah in die Flammen, als ihr plötzlich die Idee kam, für ihren Enkel Johannes einen warmen Pullover für den Winter zu stricken. Die Idee war da, und Helma war eine Frau, die solche Geistesblitze gleich in die Tat umsetzen musste.

Und so holte sie den großen Korb mit den dicken bunten Wollknäueln vom Dachboden herunter und saß nun in stiller Betrachtung vor ihrer Sammlung und versuchte, die schönsten Farben und die weicheste Wolle herauszusortieren.

„Hm, hier haben wir ein strahlendes Blau und hier ein tiefes Grün - sehr schön. Dieses flauschige Knäuel weißer Wolle  eignet sich auch sehr gut. Aber was ist das denn hier?"

Helma starrte auf ein Wollknäuel ganz tief unten im Korb. Es war braun und nicht sehr groß. Helma zog es heraus, befühlte es in ihrer Hand und strich damit über ihre Wangen.

„Brrr - es ist nicht nur hässlich, es kratzt auch ganz fürchterlich - nein, dieses Knäuel ist nichts für meinen Johannes!"

Und so nahm Helma das kleine braune Wollknäuel und warf es zusammen mit dem Restmüll in die Abfalltonne vor dem Haus.

Hier geht es zur nächsten Folge! 

RS