Sie sind hier:  » Startseite » Zur Sache

Blühende Landschaften

Das Anlegen von Blühflächen oder sogenannten Bienenweiden ist mittlerweile in der Landwirtschaft weit verbreitet. Die positiven Wirkungen auf die Umwelt sind unbestritten und auch der Image-Gewinn für die Branche nicht zu unterschätzen. Es gibt allerdings auch Zielkonflikte, die benannt und gelöst werden müssen....

Die Spargelsaison ist eröffnet

Endlich heimischer Spargel.Neben Radieschen ist er das erste frische Gemüse von den Feldern der Region und wird nach dem Winter sehnsüchtig von den Verbrauchern erwartet. Damit alle wissen, dass der heimische Spargel nun zu haben ist, hat sich seit Jahren eingebürgert, eine...

Automatisiert läuft´s wie geschmiert

Bei jedem Wachstumsschritt in Milchviehbetrieben muss überlegt werden, wie die zusätzliche Arbeit erledigt werden kann. Fremdarbeitskräfte sind nicht leicht zu finden – die Automatisierung von Arbeitsabläufen ist deshalb eine Option. Fest etabliert haben sich in der Praxis Automatische Melksysteme. Die zeitintensive Aufgabe...

Willkür bei der Pflanzenschutzmittel-Zulassung

Mit einer mehr als fragwürdigen Vorgabe wollen das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt (UBA) die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln – nicht nur von Glyphosat-haltigen – stark einschränken und greifen dabei in die Verfügbarkeit des Eigentums ein. Die Pflanzenschutzmittel-Zulassung, die vom Bundesamt für Verbraucherschutz und...

Tierschutz muss gewährleistet sein

Der hessische Erlass, der den Viehexport in Drittländer zunächst bis 14. April stoppen soll, hat viele Facetten. Tierschutzgruppen ist der Lebendexport von Nutztieren in Drittländer generell ein Dorn im Auge. Sie erhoffen sich eine Signalwirkung, damit ihn die Bundesregierung verbietet. Hessens Tierschutzbeauftragte Madeleine...

Der Wurzel Nährstoffe nahe bringen

Die effiziente Düngung der landwirtschaftlichen Kulturpflanzen ist nicht erst seit Inkrafttreten der neuen Düngeverordnung in aller Munde. Denn neben der Senkung von unrentablen und umweltbelastenden Stickstoffüberschüssen spart jede Effizienzsteigerung grundsätzlich erst einmal Kosten ein. Andererseits ist die entsprechende Technik beispielsweise zur Depotdüngung in...

Silageernte jetzt planen

Der Winter ist zwar noch nicht vorüber, trotzdem kann man sich schon Gedanken über die Ernte der Grassilagen machen. Im vergangenen Jahr hat das Wetter die Betriebsleiter reichlich Nerven gekostet. Der erste und zweite Schnitt waren vielerorts gut in Menge und Qualität....

Erzeugung mit einbeziehen

Das Thema Lebensmittelverschwendung ist ein Dauerbrenner der letzten Jahre. 2012 hatte Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner die Kampagne „Zu gut für die Tonne“ gestartet. Damals wie heute beträgt die Verschwendung in Deutschland etwa 11 Mio. Tonnen Lebensmittel im Jahr. Ihr Nachfolger Christian Schmidt thematisierte...

Trockenjahr 2018 führt zu Wertverlusten im Wald

Draußen sind die Laubbäume noch kahl, und die Bäume, die grün sein sollten, wie die Fichten, zeigen sich zu einem großen Teil rotbraun – ganze Hänge haben die drei Generationen Borkenkäfer bisher kahlgefressen. Waldbesitzer sind erschüttert über das Ausmaß der Schäden. Und...

Einseitiges Begehren

Der Vorwurf, dass das Volksbegehren „Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern – Rettet die Bienen“, das auf eine Änderung des bayerischen Naturschutzgesetzes abzielt, einseitig zu Lasten der Landwirtschaft geht, ist nicht von der Hand zu weisen. In sieben seiner neun Punkte werden Verbote...

Wettbewerbsverzerrungen beseitigen

Die Zuckerwirtschaft steht vor den nächsten großen strukturellen Veränderungen. Das ist den Landwirten bei den Informationsveranstaltungen, die dieser Tage stattfinden, nochmals sehr deutlich geworden. Die Südzucker AG, mit der die Erzeuger verbunden sind, macht im Zuckergeschäft im Geschäftsjahr 2018/2019 voraussichtlich zwischen 150...

Wer die Gülle nicht ehrt, verkennt ihren Wert

Die Ausbringung von Gülle auf Äcker und Grünlandflächen wird angesichts der ausufernden Vorschriften immer mehr zur Quadratur des Kreises – und zum Spießrutenlaufen, weil „aufmerksame“ Bürger mittlerweile jede landwirtschaftliche Aktivität in der Landschaft mit Argusaugen beobachten. All das verkennt den immensen Wert der...