Gut aufgestellt in die Zukunft gehen

Tag der offenen Tür im Betrieb Hahn in Steinau-Marjoß

Am Sonntag, dem 7. April ab 10 Uhr wird Familie Hahn aus Steinau-Marjoß im Main-Kinzig-Kreis ihren modernen Kuhstall mit Automatischem Melksystem (AMS) bei einem Tag der offenen Tür vorstellen. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen.

Einen Milchviehstall hat der Betrieb Hahn in Steinau-Marjoß errichtet. Bei einem Tag der offenen Tür wird der Stall der Öffentlichkeit vorgestellt.
Foto: Hahn

Der Ort Marjoß liegt im Spessart im Tal der Jossa. Die Region ist gekennzeichnet durch eine hügelige Topografie, einer Vielzahl an natürlichen Grenzen, kleinstrukturierten Flächen und einem hohen Grünlandanteil, dessen Nutzung sich ausgezeichnet für die Milchviehhaltung eignet. Die Familie Hahn bewirtschaftet an diesem Standort ihren Betrieb als Familienunternehmen in einer GbR, bestehend aus Arno Hahn und seiner Frau Gudrun zusammen mit ihrem Sohn Andre (23). Ein weiterer Sohn der Familie betreibt ein landwirtschaftliches Lohnunternehmen am gleichen Standort. Dieses führt sowohl arbeitswirtschaftlich als auch bei der Optimierung der Maschinenauslastung zu Synergien, die sich positiv auf beide Betriebe auswirken. Der landwirtschaftliche Betrieb hält heute 130 Milchkühe zuzüglich der weiblichen Nachzucht und bewirtschaftet eine landwirtschaftliche Fläche von 186 ha, davon 140 ha Grünland.

Im Jahr 2013 fiel die Entscheidung zur Planung eines neuen Boxenlaufstalls. Schon zu Beginn der Planungsphase stand für die Betriebsleiter fest, zukünftig mit einem automatischen Melksystem zu arbeiten. Die Familie entschied sich für eine Doppelbox der Firma Gea, diese passte optimal zu ihrem Stallkonzept und dem angestrebten Tierbestand. Eine Besonderheit liegt in den zwei zusätzlich angegliederten Melkplätzen, die wie ein Bypass an der Doppelboxanlage angedockt sind. Dadurch besteht die Möglichkeit, Kühe nach Bedarf von Hand zu melken und so die Auslastung des AMS nicht zu blockieren, sondern effektiv zu nutzen.

Roboter melken seit 2017 die Kühe

Anfang 2017 nahm das AMS seine Arbeit auf. Zur Abrundung des Stallkonzeptes trugen die Angliederung einer Fahrsiloanlage sowie des Güllebehälters mit einem Fassungsvermögen von 2 450 m³ bei. Alle Bauwerke fügen sich harmonisch in die starke Hanglage des Betriebs­standortes ein. Der Betrieb erfüllt aktuell alle gesetzlichen Anforderungen in Bezug auf die Tierhaltung und die Lagerung von Gülle und Gärfutter. Die Weiterentwicklung der Milchproduktion und die erheblichen Investitionen in einen neuen Milchviehstall kosten vor allem in planungsunsicheren Zeiten eine große Portion Mut, entlasten die Familie jedoch erheblich. Damit ist der Kopf frei, die täglichen Herausforderungen effektiv zu meistern. Das Stallkonzept wurde im Rahmen der AFP-Förderung durch Finanzierungsmittel des Landes Hessen, des Bundes und der EU gefördert.

Durch die landwirtschaftliche Baubetreuung Frank Plock-Girmann und das Planungsbüro Gensler Architekten erhielt die Familie Hahn professionelle Unterstützung bei der zukunftsweisenden Projektierung des Bauvorhabens.

Das Lohnunternehmen Hahn wird beim Tag der offenen Tür seinen Maschinenpark präsentieren und steht für Fragen zur Verfügung. Aussteller der beteiligten Firmen werden vor Ort sein. Damit auch die „kleinen“ Besucher auf ihre Kosten kommen, gibt es ein buntes Programm mit Hüpfburg und Strohberg. Der Kahlenberghof liegt in 36396 Steinau-Marjoß. In den meisten Navigationsprogrammen wird der Standort nicht angezeigt. Der Hof ist aber nicht zu übersehen, wenn man von Marjoß Richtung Barackenhöfe fährt, er befindet sich dann auf der linken Seite und wird für den Tag gut ausgeschildert sein.

Plock-Girmann – LW 14/2019