Sie sind hier:  » Wochenblatt
Ablehnung des Antrags zur Ferkelkastration

Ablehnung des Antrags zur Ferkelkastration

„Die Blockadehaltung der Bundesländer ist nicht nachvollziehbar und ein fatales Signal für die Ferkelerzeuger“, so DBV-Präsident Joachim Rukwied. „Damit ist zu befürchten, dass viele Betriebe in Deutschland aufgeben müssen.“ In Dänemark, einem bedeutenden Wettbewerber in der Ferkelzucht, ist die Lokalanästhesie zugelassen. Bereits jetzt werden über 11 Millionen Ferkel pro Jahr aus...

Laukhard-Trullo liebevoll hergerichtet

Laukhard-Trullo liebevoll hergerichtet

Weinbergshäuschen bei Wendelsheim prämiert

Die Weinbruderschaft Rheinhessen zu St. Katharinen hat den 1763 erbauten Laukhard-Trullo bei Wendelsheim als besonders schönes Weinbergshäuschen ausgezeichnet.

Mechanische Unkrautbekämpfung im Fokus

Mechanische Unkrautbekämpfung im Fokus

Maschinenvorführung auf dem Gemüsebaufeldtag

Der Feldtag Gemüsebau des DLR Rheinpfalz auf dem Queckbrunnerhof am vergangenen Donnerstag war Treffpunkt der Gemüsebauanbauer weit über die Pfalz hinaus. Bei der Maschinenvorführung standen die mechanische Unkrautbekämpfung und die Bodenbearbeitung im Vordergrund.

Bestandsentwicklung je nach Regen

Bestandsentwicklung je nach Regen

Anstehende Maßnahmen im Winterraps

Regional gab es Ende August die ersten ergiebigen Niederschläge, für viele Landwirte der Startschuss zur Aussaat. Gute und weniger gute Bestände lassen sich für beide Saatperioden - vor oder nach dem Regen - finden, vorausgesetzt, dass eine gleichmäßige Saatgutablage von 2-3 cm...

Große Sorge wegen ASP in Belgien

Große Sorge wegen ASP in Belgien

Infektionsort 60 Kilometer von deutscher Grenze entfernt

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) rückt Deutschland gefährlich nahe. In der südbelgischen Gemeinde Étalle im Dreiländereck Frankreich, Luxemburg und Belgien, nur 60 km von der deutschen Grenze entfernt, wurde am vergangenen Donnerstag bei zwei verendeten Wildschweinen die gefährliche Tierseuche festgestellt. ASP-Ausbrüche hatte es zuvor nur in Osteuropa gegeben.

Öko-Weizen: Die Sortenwahl nach der Verwertung richten

Öko-Weizen: Die Sortenwahl nach der Verwertung richten

LSV und Sortenempfehlung Öko-Winterweizen

Die Wahl der Sorte bestimmt im Ökolandbau in erheblichem Maße, ob der Stickstoff vorrangig in Rohprotein und damit Qualität (Backfähigkeit), oder in Kornertrag umgesetzt wird. Der Landwirt stellt somit bei der Sortenwahl die Weichen für Back- oder Futterweizen. Neben der Sortenwahl beeinflussen...

Dürrehilfen nur bei nachgewiesener Bedürftigkeit

Dürrehilfen nur bei nachgewiesener Bedürftigkeit

Bund und Länder einigen sich auf Eckwerte

Bund und Länder haben sich auf Eckwerte für die Gewährung der Dürrehilfen verständigt. Der Entwurf für eine Verwaltungsvereinbarung soll in dieser Woche endgültig abgestimmt und anschließend zwischen dem Bund und den einzelnen Ländern unterzeichnet werden.

Markttelegramm KW 38

Markttelegramm KW 38

Für tierische- und pflanzliche Erzeugnisse im LW-Gebiet

Landwirtschaftsnahe Sozialversicherung

Landwirtschaftsnahe Sozialversicherung

Die Diskussion um eine eigenständige Sozialversicherung der Landwirte hat mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Hofabgabeklausel an Fahrt aufgenommen. Das Gericht hat bekanntermaßen die Klausel in Teilen für verfassungswidrig erklärt, wenn sie dem Landwirt in unzumutbarer Weise Einkünfte entzieht, die zur...

Das Gericht schwächt die kleineren Pflanzenzüchter

Das Gericht schwächt die kleineren Pflanzenzüchter

Interview zum CRISPR/Cas9-Urteil des EuGH

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat kürzlich entschieden, dass Lebewesen mit gezielt durch CRISPR/Cas9 und anderen Gene-Editing-Verfahren erzeugten Mutationen zu den genetisch veränderten Organismen (GVO) im Sinn der EU-Richtlinie zählen. Das LW befragte hierzu Prof. Dr. Rod Snowdon, Professor für Pflanzenzüchtung, Justus-Liebig-Universität Gießen.