Sie sind hier:  » Wochenblatt
Die aktuelle Ernte wirft Fragen auf

Die aktuelle Ernte wirft Fragen auf

Probleme mit den Verlusten? Hier einige Tipps

In diesem Jahr stellen sich immer wieder die gleichen Fragen zu auftretenden Verlusten. Andrea Feiffer, feiffer consult, hat für das LW einige Hinweise zusammengestellt.

Die Marktleistung entscheidet über die Sortenwahl

Die Marktleistung entscheidet über die Sortenwahl

Landessortenversuche Winterraps und Sortenempfehlung 2018

Zur Ernte 2018 beläuft sich die bundesweite Anbaufläche von Winterraps auf 1,26 Mio. ha und ging damit um 3,4 Prozent zurück. Entgegen dem bundesweiten Trend wurde die Anbaufläche in Rheinland-Pfalz und Saarland im aktuellen Erntejahr um etwa 15 Prozent auf schätzungsweise insgesamt mehr als 51 000 ha ausgedehnt. Dr. Stefan Weimar, Dr. Albert Anderl und Marko Goetz vom DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück stellen die aktuelle Sortenempfehlung zur Herbstaussaat 2018 vor.

Gesunde Bestände mit Mindererträgen

Gesunde Bestände mit Mindererträgen

Sortenwahl zum Winterrapsanbau 2018

Ungünstige Witterungsbedingungen zur Aussaat im Herbst 2017, Fröste im März gefolgt von hohen Temperaturen im April, sowie Schädlingsbefall und die anhaltende Trockenheit haben den Winterrapsanbau in diesem Jahr vor große Herausforderungen gestellt, und es zeichnet sich ab, dass zumindest in einigen Regionen mit deutlichen Mindererträgen zu rechnen ist.

Herdbuchschau für Maedi-unverdächtige Schafbetriebe

Herdbuchschau für Maedi-unverdächtige Schafbetriebe

32 Tiere aus 5 hessischen Zuchtbetrieben aufgetrieben

Der Hessische Verband für Schafzucht und -haltung hat Anfang Juli eine Landesschau durchgeführt, für die ausschließlich Herdbuchtiere aus Maedi-unverdächtigen Beständen gemeldet werden konnten (siehe Kasten S. 36). Die Schau war an das Mohnblütenfest auf dem Festgelände am Eberstädter Weg in Pohlheim-Holzheim angegliedert.

Schmückt und schmeckt

Schmückt und schmeckt

So wird der Garten attraktiv für Bienen und Schmetterling

Insekten finden immer weniger Nahrung in der freien Natur. Blumen in den Gärten können die Versorgungslücke schließen. Gerade im Hochsommer finden dort Insekten Pollen und Nektar.

Ausnahmegenehmigung zur Futternutzung von ökologischen Vorrangflächen ausgeweitet

Ausnahmegenehmigung zur Futternutzung von ökologischen Vorrangflächen ausgeweitet

Landwirtschaftsminister Wissing hat Landwirten in weiteren Regionen genehmigt, brachliegende Ackerflächen zur Beweidung zu nutzen oder zu Futterzwecken zu mähen.

Impulse der Fachschule nun praktisch umsetzen

Impulse der Fachschule nun praktisch umsetzen

17 neue Agrartechniker an der Fachschule Fritzlar

Mit der Zeugnisübergabe durch Schulleiter Dr. Lothar Koch endete für 17 Junglandwirte Ende Juni die zweijährige Fortbildung an der Fachschule Fritzlar zum Agrarbetriebswirt. Mit dem Abschluss erlangten sieben Schüler auch die Qualifikation zur Fachhochschulreife. Die Leistungen würdigten als Ehrengäste der neu gewählte Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes und Hessischer Bauernpräsident, Karsten Schmal, der erste Stadtrat von Fritzlar, Claus Reich, der stellvertretende Direktor des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen, Michael Stein, der Kreislandwirt des Landkreises Kassel, Reinhard Rudolph und Michael Kraft als Vorsitzender des Agrartechnikerverbands Fritzlar.

Maissilage – die Stärke steckt im Korn

Maissilage – die Stärke steckt im Korn

Kornzerkleinerung mit Schüttelbox oder Eimermethode prüfen

Wer kennt das nicht? – gelbe Stippen, das heißt unverdaute Maiskörner oder Maiskornbruchstücke im frisch abgesetzten Kot. Beim Kotauswaschen wird das Ausmaß dann häufig noch deutlicher, die Bruchstücke enthalten noch Anteile von Stärke. Da die Stärke der Maissilage aber genau deren Stärkegehalt ist, muss neben einer gut ausbalancierten Ration die Aufbereitung, vor allem der Maiskörner, optimiert werden. Wie die Kornzerkleinerung überprüft werden kann, erläutert Thomas Bonsels vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen.

150 Jahre Rosenanbau

150 Jahre Rosenanbau

Steinfurth feiert Jubiläum mit großem Rosenfest

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am vergangenen Wochenende an vier Tagen das Rosenfest in Steinfurth gefeiert. In dem beschaulichen Stadtteil von Bad Nauheim im Wetteraukreis werden seit nunmehr 150 Jahren Rosen angebaut. Ein wichtiger Wirtschaftszweig, der heute noch viele Interessierte in das älteste und größte Rosendorf Deutschlands lockt – insbesondere alle zwei Jahre zum Rosenfest.

Britisches „White Paper“ propagiert freien Agrarhandel

Britisches „White Paper“ propagiert freien Agrarhandel

EU-Beauftragter Barnier „nicht besonders begeistert“

Die britische Premierministerin Theresa May strebt für die Zeit nach dem EU-Austritt beim Austausch von Agrarerzeugnissen und anderen Produkten eine Freihandelszone mit der Gemeinschaft an. Wie aus dem vergangene Woche vorgelegten „White Paper“ der Londoner Regierung hervorgeht, soll im Rahmen einer „wirtschaftlichen Partnerschaft“ mit der EU das bisherige Regelwerk weitgehend beibehalten und für die Zukunft eine kontinuierliche Harmonisierung vereinbart werden, um einen reibungslosen Warenaustausch ohne zusätzliche Kontrollen zu gewährleisten.