Sie sind hier:  » Wochenblatt
Maissilage in Ballen silieren?

Maissilage in Ballen silieren?

Alternative Silierverfahren im Überblick

In der Milchviehhaltung sind hygienisch hochwertige Grobfutter aus ernährungs-physiologischen Gesichtspunkten für eine nachhaltig hohe Futteraufnahme unverzichtbar. Fehler bei der Wahl des richtigen Silierzeitpunktes, der Silagebergung, beim Silieren und Abdecken als auch bei der späteren Bewirtschaftung der Siloanlagen führen zu Qualitäts- und Mengenverlusten. In diesem Zusammenhang werden auch Verfahren wie die Herstellung von Rund- oder Quaderballen für die Konservierung von Maissilage diskutiert. Thomas Bonsels, LLH Kassel, stellt die dazu vorliegenden Versuchsergebnisse vor und gibt Tipps für die bevorstehende Maissilageernte.

Kinderfreizeit mit Waldpädagogik und Bauernhofbesuch

Kinderfreizeit mit Waldpädagogik und Bauernhofbesuch

Eine Woche Spaß und Spannung in Büdingen

Abwechslungsreiche Tage bot die Kinderfreizeit der Hessischen Landjugend in der vergangenen Ferienwoche. 13 Kinder zwischen 8 und 12 Jahren verlebten mit ihren vier Betreuern eine vergnügliche Woche in der Jugendherberge von Büdingen.

Tag der offenen Tür auf dem Hofgut Neumühle

Tag der offenen Tür auf dem Hofgut Neumühle

Schaf- und Ziegenzüchter sehr erfolgreich

Zum Tag der offenen Tür auf der Lehr- und Versuchsanstalt für Viehhaltung, Hofgut Neumühle, Münchweiler a. d. Alsenz, zeigten die Schaf- und Ziegenzüchter ihre Zuchttiere. Die Schafzüchter aus dem Süden präsentierten mit acht verschiedenen Rassen einen kleinen Anteil der großen Rassenvielfalt der Schafzucht.

„Jahr ohne Frühling“ mit explosivem Wachstum

„Jahr ohne Frühling“ mit explosivem Wachstum

Durchschnittliche Getreideernte in Rheinland-Pfalz Süd

Die Landwirte im südlichen Rheinland-Pfalz sind insgesamt zufrieden mit den bisherigen Ergebnissen der diesjährigen Getreideernte, auch wenn durch Trockenheit und Hitze das mögliche Potenzial der Region nicht erreicht werden konnte.

Produktsicherheit im umweltgerechten Maisanbau

Produktsicherheit im umweltgerechten Maisanbau

Silomais-Reife-Index sichert Standorteignung reifestabiler Sorten

Der richtige Erntezeitpunkt ist bei einem maximal möglichen Reifeverhältnis von Korn zu Restpflanze erreicht. Dr. Reinhard Amler erläutert, wie mit dem dynamischen Reife- und Analyse- (DRA)-System und dem Silomais-Reife-Index (SRI) je nach Standort und Anbaubedingungen der optimale Erntezeitpunkt und damit Maisertrag erzielt werden kann. Damit einher geht auch eine Optimierung der Nachhaltigkeit des Maisanbaus.

Glanzvolle Tierschau in Beerfelden

Glanzvolle Tierschau in Beerfelden

Wichtl-Tochter Blüte neue Miss Beerfelden

Mit elf ausgestellten Rinderrassen beeindruckte die größte Tierschau in Hessen anlässlich ihres traditionellen Pferdemarktes wieder Züchter und Zuschauer gleichermaßen. Dieser 118. Beerfelder Pferdemarkt fand erstmals unter dem durch Zusammenschluss verschiedener Odenwald-Gemeinden neuen Stadt-Namen „Oberzent“ statt. Stadtoberhaupt ist Bürgermeister Christian Kehrer, der Begrüßungsworte an die Erschienenen richtete.

Fahrsiloanlagen sorgfältig planen

Fahrsiloanlagen sorgfältig planen

Viele Vorgaben zu beachten – wertvolles Siliergut schützen

Die Lagerung von Grundfutter in Silos kann sehr unterschiedlich erfolgen. Welche Maße für die Siloanlage sinnvoll sind, welcher Bodenbelag sich anbietet oder ob Wände in Frage kommen, sind wichtige Aspekte bei der Planung. Bedacht werden muss dabei auch der Futterbedarf des Tierbestandes, um einen ausreichenden Vorschub an den Silostöcken zu haben. Alfons Fübbeker, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, erläutert, worauf bei der Planung und beim Bau zu achten ist.

Ruf nach Dürrehilfen wird lauter

Ruf nach Dürrehilfen wird lauter

DRV geht von 41,4 Mio. Tonnen Getreideernte aus

Angesichts der immer klarer werdenden Dürreschäden in der Landwirtschaft hat das Thema trotz Sommerpause auch auf politischer Ebene Fahrt aufgenommen, zumal die Rufe der Betroffenen nach staatlichen Hilfen lauter geworden sind.

Markttelegramm KW 29

Markttelegramm KW 29

Für tierische- und pflanzliche Erzeugnisse im LW-Gebiet

Vom Hoffnungsträger zum Sorgenkind

Vom Hoffnungsträger zum Sorgenkind

Was ist bloß mit dem Winterraps los? Das dritte Jahr in Folge sind enttäuschende Erträge zu verzeichnen – jeweils durch unterschiedliche Witterungs­extre­me ausgelöst. Seit den 1990er Jahren gilt der Rapsanbau als Hoffnungsträger, der durch seine Mehrfachnutzung gute wirtschaftliche Aussichten bietet. Er dient...