Sie sind hier:  » Wochenblatt
Ackerbohnen in der Fruchtfolge und als Eiweißquelle beleuchtet

Ackerbohnen in der Fruchtfolge und als Eiweißquelle beleuchtet

Vortragstagung mit Feldrundgang in Girod-Kleinholbach

Das Thema Ersatz von Einfuhrsojabohnen durch heimische Ackerbohnen zog sich wie durch die Vorträge auf dem Betrieb Fröhlich in Kleinholbach bei Montabaur. Die Veranstaltung wurde vom Arbeitskreis konservierende Bodenbearbeitung Rheinland-Pfalz, betreut durch das DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, und der Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung (GkB) durchgeführt.

Moderne Rodetechnik  für Möhren

Moderne Rodetechnik für Möhren

Blick hinter die Hallentore bei der Eröffnung der Möhrensaison

Es herrscht wieder Hochbetrieb auf den Möhrenfeldern. Nicht nur in der Pfalz, sondern in ganz Deutschland werden die ersten Frühmöhren geerntet und frisch vermarktet. Die Möhre wurde bei der großen Saisoneröffnung Anfang Juli auf dem Betrieb von Axel Meyer in Vögelsen vor den Toren Lüneburgs gefeiert.

Bund will Lebensverhältnisse in Stadt und Land angleichen

Bund will Lebensverhältnisse in Stadt und Land angleichen

Grundsätzliche Neuausrichtung der Wirtschaftsförderung

Mit einem Zwölf-Punkte-Plan will die Bundesregierung in ganz Deutschland für gleichwertige Lebensverhältnisse sorgen.

Gegen das Sommerloch im Sauenstall anfüttern

Gegen das Sommerloch im Sauenstall anfüttern

Rationen für laktierende Tiere bei hohen Temperaturen anpassen

Sauen mögen es nicht heiß. Das gilt vor allem für die ferkelführenden Muttertiere. Die Aufnahme von Säugefutter mit reduziertem Rohproteingehalt sowie Zulage von freien Aminosäuren kann ihren Stoffwechsel entlasten. Prof. Uwe Hühn und Johannes Hilgers, Schweinevermarktung Rheinland, geben Tipps.

Harte Arbeit bewältigen

Harte Arbeit bewältigen

Körper und Seele sind im Einsatz

Wer hart arbeitet, verdient Anerkennung. Was aber fällt unter „hart arbeiten“? Nur das, wo Schweiß fließt oder sichtbare Ergebnisse vorliegen? Peter Jantsch, Diplom-Agraringenieur und systemischer Coach, geht auf Spurensuche.

Mehr Bewegung für bayerische Milchkühe

Mehr Bewegung für bayerische Milchkühe

Weide, Laufhof oder Laufbucht für mindestens 120 Tage im Jahr

Vertreter der bayerischen Milcherzeuger und Molkereien haben sich auf eine Definition der Kombinationshaltung als Alternative zur Anbindehaltung geeinigt, was insbesondere kleineren Familienbetrieben den Weg in eine zukunftsfähige Haltungsform ebnen soll.

Markttelegramm KW 29

Markttelegramm KW 29

Für tierische- und pflanzliche Erzeugnisse im LW-Gebiet

Gut und sicher

Gut und sicher

Die Lebensmittel in Deutschland waren noch nie so sicher und von so hoher Qualität wie in der heutigen Zeit. Sobald in den Medien jedoch über ein einziges schwarzes Schaf berichtet wird, das beispielsweise Lebensmittel falsch kennzeichnet oder lebensmittelhygienisch beanstandet wird, erschallt ein...

Öko-Feldtage 2019 - Landwirte müssen Geld verdienen

Öko-Feldtage 2019 - Landwirte müssen Geld verdienen

Podiumsdiskussion auf den Feldtagen

„Egal wie der Landwirt wirtschaftet, er muss Geld verdienen.“ Dies hat der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal, bei einer der vielen Podiumsdiskussionen auf den Öko-Feldtagen herausgestellt. Dazu müsse die Vermarktung und der Absatz von Ökoprodukten sichergestellt sein. Die Diskussion hatte das Thema wirtschaftliche Interessen versus gesellschaftliche Anforderungen – Verbandspolitik am Scheideweg.

Öko-Feldtage 2019 Was sagen die Praktiker?

Öko-Feldtage 2019 Was sagen die Praktiker?

Statements über die Messe und zum Ökolandbau

Unter den Besuchern der Öko-Feldtage in Frankenhausen waren sowohl biologisch als auch konventionell wirtschaftende Landwirte. Das LW hat einige befragt. Sie schildern ihre Eindrücke über die Veranstaltung, geben aber auch Statements über den Ökolandbau ab.