Sie sind hier:  » Wochenblatt
Markttelegramm KW 34

Markttelegramm KW 34

Für tierische- und pflanzliche Erzeugnisse im LW-Gebiet

Der Mais wird es nicht rausreißen

Der Mais wird es nicht rausreißen

Der Sommer hat sich temperatur- und niederschlagsmäßig in den letzten Wochen glücklicherweise im Rahmen dessen eingependelt, was man in unseren Breiten gewohnt ist – allerdings nach einer Phase mit außerordentlicher Hitze von bis zu 40 Grad und wiederholt enormer Trockenheit. Das erhebliche...

Herdenschutz: Förderung der laufenden Kosten für Wanderschäfer

Herdenschutz: Förderung der laufenden Kosten für Wanderschäfer

Voraussetzungen können nur sehr wenige Schäfer erfüllen

In Ausgabe 33, Seite 27 des LW wurde über ein Programm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Maßnahmen zum Schutz der Herde vor dem Wolf berichtet, für das über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) bis zum 31. August Anträge gestellt werden können. Da es beim Hessischen Verband für Schafzucht und -haltung (HVSZH) dazu viele Nachfragen gab, informiert dieser im Folgenden kurz über die zu beachtenden Förderrichtlinien und nimmt dazu Stellung.

Tipps zum sparsamen Umgang mit Trinkwasser

Tipps zum sparsamen Umgang mit Trinkwasser

RP Gießen stellt Wasserbilanz des Jahres 2018 vor

Bedingt durch die langanhaltende Hitze ist der Wasserverbrauch pro Einwohner und Kopf laut Pressemitteilung im vergangenen Jahr leicht angestiegen. „Verbrauchte ein Mittelhesse im Jahr 2017 noch 115 Liter, waren es im Jahr 2018 119 Liter. Also rund vier Liter mehr am Tag....

Rund 20 Prozent des Weizens stehen nach Getreidevorfrucht

Rund 20 Prozent des Weizens stehen nach Getreidevorfrucht

Besonderheiten des Stoppelweizenanbaus

Winterweizen ist im LW-Gebiet mit Abstand die wichtigste Getreideart. Die Anbaufläche hat sich beispielsweise in Hessen in den vergangenen Jahren auf rund 160 000 ha stabilisiert. 2019 wurde der Anbau weiter ausgeweitet, da der Herbst 2018 keine optimalen Voraussetzungen für die Aussaat von Raps und Wintergerste geboten hat.

Der frühe Käfer macht den Schaden

Der frühe Käfer macht den Schaden

Neue Forschungserkenntnisse über den Rapserdfloh

Eine bessere Prognose des Auftretens und der Schäden des Rapserdflohs sowie Möglichkeiten zur Optimierung der Bekämpfung zeigen neue Forschungsarbeiten des Julius Kühn-Instituts (JKI) auf.

Nachwuchs bei Rebhühnern – die Küken sind geschlüpft

Nachwuchs bei Rebhühnern – die Küken sind geschlüpft

Feldflurprojekt für Verbesserung des Lebensraums

Die Getreideernte im Schwalm-Eder-Kreis ist inzwischen vielerorts fast abgeschlossen, somit hat sich innerhalb weniger Tage für die Wildtiere die Landschaft verändert, denn ein Großteil der Versteckmöglichkeiten ist schlagartig verschwunden.

Färsenqualität top auf der Zuchtviehauktion in Alsfeld

Färsenqualität top auf der Zuchtviehauktion in Alsfeld

Klare Vorstellungen der Käufer von ihrer Wunschfärse

Erfolgreich verlaufen ist die Zuchtviehauktion vergangene Woche in Alsfeld. Auch kritische Kaufinteressenten hatten bei den aufgetriebenen Holstein-, Fleckvieh- und Kreuzungsfärsen wenig oder keine Kritik anzusetzen. Aufgrund der guten Qualität entwickelte sich von Anbeginn ein lebhafter Auktionsverlauf, bedingt auch durch zahlreiche heimische Käufer und vorliegende Exportaufträge.

Was kann der Regenwald zum Klimaschutz beitragen?

Was kann der Regenwald zum Klimaschutz beitragen?

Rolle wegen mangelnder Nährstoffe überschätzt?

Der Amazonas-Regenwald könnte möglicherweise deutlich weniger zur Verlangsamung des Klimawandels beitragen als bisher angenommen. Dafür sprechen zumindest die Ergebnisse einer Simulation, die Forscher unter anderem der Technischen Universität München und der Universität Augsburg jetzt im Magazin „Nature Geoscience“ veröffentlicht haben.

Mister Arolsen ist ein Wolfhager

Mister Arolsen ist ein Wolfhager

Tierschau bescherte eine große Vielfalt der Rassen

Mister Bad Arolsen stammt ausgerechnet aus der Nachbarstadt Wolfhagen. Das wurde bei der Schönheitskonkurrenz von elf schweren Zuchtbullen unterschiedlicher Rinderrassen auf dem Viehmarkt am vergangenen Wochenende in Bad Arolsen von einer Jury erfahrener Rinderzüchter entschieden.