Sie sind hier:  » Wochenblatt
Lagerstätten konsequent auf die Ernte vorbereiten

Lagerstätten konsequent auf die Ernte vorbereiten

Schädlingen Nahrung und Unterschlupf entziehen

Vorratsschädlinge wie Kornkäfer, Motten oder Milben verursachen in eingelagertem Getreide immer wieder erhebliche Schäden und Qualitätsverluste. Vorratsschutz heißt daher vor allem sauberes und sorgfältiges Arbeiten in Lägern, kontrollieren und dokumentieren, aber auch gesetzliche Vorgaben und Auflagen genau einhalten.

Ammoniakemissionen sollen stark reduziert werden

Ammoniakemissionen sollen stark reduziert werden

Verminderung bis 2030 um 29 Prozent in Deutschland

Die deutsche Landwirtschaft muss sich mittelfristig auf deutliche Verschärfungen hinsichtlich der von ihr verursachten Ammoniak­emissionen einstellen. Der Bundestag verabschiedete am Donnerstag vergangener Woche ohne Aussprache mit den Stimmen der Fraktionen von Union, SPD und Bündnisgrünen die „Verordnung über nationale Verpflichtungen zur Reduktion der Emissionen bestimmter Luftschadstoffe“.

Wein zum Erlebnis machen

Wein zum Erlebnis machen

Junge Generation vom Meyerhof setzt neue Zeichen

Bereits Bernd Hammer ist quer in den Meyerhof im rheinhessischen Flonheim eingestiegen. Jetzt hat es in der nächsten Generation auch sein Schwiegersohn getan. Sebastian Engel ist seit dem vergangenen Herbst fest im Betrieb eingespannt.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst

Außenbereich bleibt bei nachträglicher Wohnbebauung privilegiert

Trotz Ansiedlung im Außenbereich sehen sich landwirtschaftliche Betriebe immer wieder Beschwerden von Nachbarn ausgesetzt, die sich durch Geruchs- oder Lärmimmissionen gestört fühlen. Der folgende Beitrag von Tobias Heldmann, L&F Rechtsanwaltsgesellschaft in Friedrichsdorf, zeigt anhand eines jüngst vom Bundesgerichtshof bestätigten Urteils des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt am Main die Voraussetzungen und Grenzen der Rücksichtnahmepflichten von Landwirten und Nachbarn auf.

Warum bleiben Sauen leer?

Warum bleiben Sauen leer?

Fruchtbarkeitsprobleme systematisch angehen

Fruchtbarkeitsprobleme wie das wiederholte Umrauschen gehören zu den häufigsten Abgangsursachen von Sauen. Die Umrauschquoten in Spitzenbetrieben liegen bei etwa 5 Prozent. Bei einer Umrauschquote über 12 Prozent spricht man von einem Bestandsproblem und sollte den Ursachen auf den Grund gehen, wobei diese oft nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind. Wo hier genau hingeschaut werden sollte, erläutert Dr. Carolin Holling vom Schweinegesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

EU-Landwirtschaftsausschuss gegen Kürzung der GAP-Mittel

EU-Landwirtschaftsausschuss gegen Kürzung der GAP-Mittel

Erhalt des Zwei-Säulen-Modells gefordert

Der Landwirtschaftsausschuss des Europaparlaments hat sich gegen eine Kürzung der Mittel für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) nach 2020 ausgesprochen. Er fordert mindestens eine Beibehaltung der EU-Agrargelder.

Markttelegramm KW 21

Markttelegramm KW 21

Für tierische- und pflanzliche Erzeugnisse im LW-Gebiet

Die Vermarktung macht den Erfolg

Die Vermarktung macht den Erfolg

Wer heute erfolgreich Ackerbau betreiben will, muss nicht nur seine Produktionstechnik im Griff haben, sondern auch die Vermarktung der Ernte aktiv gestalten. Der Verkauf in drei Teil-Chargen – vor, während und nach der Ernte im Frühjahr – ist hierbei als „Strategie“ zu...

Alzey, die Heimat der Scheurebe

Alzey, die Heimat der Scheurebe

Weinbruderschaft Rheinhessen feiert Frühlingsfest

Am 5. Mai traf sich die Weinbruderschaft Rheinhessen zu ihrem jährlichen Frühlingsfest in Alzey. Im schönen Hof des Alzeyer Schlosses fand die feierliche Aufnahme der neuen Mitglieder statt.

Die Lage stimmt hoffnungsfroh, die Arbeit im Weinberg drängt

Die Lage stimmt hoffnungsfroh, die Arbeit im Weinberg drängt

Die Trauben blühen und brauchen Aufmerksamkeit

Die Zeichen stehen wieder auf eine frühe Blüte und wohl ein früher Herbst. Wobei letzteres noch nicht mit Gewissheit behauptet werden kann, denn der Sommer steht noch bevor und eine längere kühle Periode ist durchaus im Juni nichts Ungewöhnliches.