Sie sind hier:  » Wochenblatt
Große Nachfrage in den europäischen Nachbarländern

Große Nachfrage in den europäischen Nachbarländern

Diese Kunden ersteigerten in Fließem 60 Prozent der Tiere

Die Blauzungen-Impfung ist weiterhin ein Muss für alle Betriebe, die sich am inner­europäischen Markt beteiligen möchten – dies zeigte auch die flotte April-Auktion der Rinder-Union West am vergangenen Donnerstag in Fließem.

Kulturverträglichkeit ist in frühen Stadien am besten

Kulturverträglichkeit ist in frühen Stadien am besten

Unkrautbekämpfung im Mais

Mais reagiert bekanntermaßen während seiner Jugendentwicklung besonders empfindlich auf Konkurrenz durch Unkräuter und Ungräser. Daher ist eine an das Schadpflanzenspektrum angepasste Herbizidmaßnahme, mit dem Ziel der Konkurrenzbekämpfung bis zum Reihenschluss, ein ebenso wichtiger Grundstein, um hohe Maiserträge zu realisieren wie pflanzenbauliche Maßnahmen.

Bauern und Bürger gegen Flächenverluste

Bauern und Bürger gegen Flächenverluste

Logistikhallen vernichten Ackerland bei Büdingen

„Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Äcker klaut“, schallte es letzten Donnerstag im interkommunalen Gewerbegebiet Limes in Hammersbach-Langenbergheim bei Büdingen. Der Regionalbauernverband Wetterau-Frankfurt demonstrierte zusammen mit der Bürgerinitiative „Schatzboden“ gegen die Ausweitung des Gewerbegebietes für den Bau weiterer Logistikhallen. Der Hessische Rundfunk war mit Moderatorin Marion Kuchenny live vor Ort.

Warum sollen Blühflächen bunt sein?

Warum sollen Blühflächen bunt sein?

Wildbienen haben verschiedenste Ansprüche an ihren Lebensraum

Der Verlust an Blütenpflanzen in der Offenlandschaft ist ein Grund für den stetigen Rückgang blütenbesuchender Insekten wie Wildbienen, Schmetterlinge und Schwebfliegen. Blühflächen sollen diesen Tieren wieder eine hohe Vielfalt an Nahrungsquellen bieten. Da einzelne Pflanzenarten nicht die ganze Saison blühen, ist eine gewisse Vielfalt nötig, um ein stetes Blütenangebot zu gewährleisten.

Grobfuttermangel mit GPS ausgleichen?

Grobfuttermangel mit GPS ausgleichen?

Ganzpflanzensilage aus Getreide: Erzeugung jetzt planen

Die Trockenperiode 2018 hat in vielen Betrieben Lücken in der Futterversorgung hinterlassen. Dazu kommen in einigen Regionen Schäden in den Grünlandbeständen, die durch Nachsaaten repariert werden müssen. Da nicht davon ausgegangen werden kann, dass diese Bestände an die Erträge „guter“ Jahre heranreichen, sollte über Alternativen nachgedacht werden, um einem Engpass an strukturwirksamem Grobfutter zuvorzukommen.

Viehtransporte, Pflanzenschutz und Düngeverordnung

Viehtransporte, Pflanzenschutz und Düngeverordnung

Beschlüsse, Einigkeit und Zwist auf der AMK in Landau

Auf ihrer Frühjahrskonferenz im pfälzischen Landau haben die Agrar­minister von Bund und Ländern am vergangenen Freitag eine Reihe von Beschlüssen gefasst.

HALM-Blühfläche oder Honigbrache?

HALM-Blühfläche oder Honigbrache?

Aspekte der Förderung

Neben ihrer guten Außenwirkung und den positiven ökologischen Effekten können Blühflächen über das hessische Programm für Agrarumwelt- und Landschaftspflege-Maßnahmen (HALM) gefördert oder bei Direktzahlungen im Rahmen des Greening für Honigpflanzen genutzte brachliegende Flächen als Ökologische Vorrangfläche (ÖVF) (sog. Honigbrachen) ausgewiesen werden.

Lieber ein guter Streit als schlechte Harmonie

Lieber ein guter Streit als schlechte Harmonie

Bestehende Störungen in der Beziehung beheben

Ostern ist eines der großen Feste im Jahreslauf, reich an Symbolik für Tod und Wiederauferstehung. Große Feste laden dazu ein, harmonisch im Kreis der Familie zu feiern und so die Liebe gefestigt zu sehen. Was aber, wenn die Liebe nicht lebendig ist? Peter Jantsch, Diplom-Agraringenieur und systemischer Coach, ermutigt im Folgenden dazu, etwas zu wagen, nämlich einen guten Streit, um der Beziehung zu etwas Auferstehung zu verhelfen.

Pilzbehandlungen sichern lediglich Erträge ab

Pilzbehandlungen sichern lediglich Erträge ab

Frühe Fungizideinsätze im Getreide

Getreide kann von einer Vielzahl von Krankheiten befallen werden. Fungizideinsätze zu Beginn der Schossphase zielen in erster Linie auf die Bekämpfung von Halmbasiserkrankungen wie zum Beispiel Halmbruch oder auch einen frühen Befall mit Mehltau oder Gelbrost.

Hand in Hand Wildtiere vor dem Mähtod bewahren

Hand in Hand Wildtiere vor dem Mähtod bewahren

Rechtzeitig wirksame Schutzmaßnahmen treffen

In den kommenden Wochen steht der erste Grasschnitt an. Dieser Termin fällt oftmals mit den Brut- und Setzzeiten einiger Wildtiere zusammen. Um die Jungtiere vor den Messern des Mähwerkes zu schützen, sollten unbedingt Schutzmaßnahmen getroffen werden.