Sie sind hier:  » Startseite » Rubriken » Agrarpolitik

Klöckner vermeldet Durchbruch bei Ende des Kükentötens

Geschlechterbestimmung im Ei durch Hormonnachweis

Einen Durchbruch bei der angestrebten Beendigung des Tötens männlicher Küken hat das Bundeslandwirtschaftsministerium vermeldet. Mit dem von der Rewe-Tochter Seleggt und der Universität Leipzig entwickelten Verfahren zur Geschlechtsbestimmung im Brutei werde Deutschland zum „Vorreiter und Treiber“ beim Tierwohl in Europa, sagte Ressortchefin Julia Klöckner vergangene Woche in Berlin.

Muus neue Landjugendvorsitzende

Der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) hat eine neue Vorsitzende. Wie der Verband mitteilte, wurde Kathrin Muus auf der Delegiertenversammlung am Samstag in Berlin an die Spitze des BDL gewählt. Die 24-jährige Agrarstudentin aus Schleswig-Holstein tritt damit die Nachfolge von Nina Sehnke...

Kaniber bleibt Ministerin in Bayern

Alte und neue Landwirtschaftsministerin in Bayern ist Michaela Kaniber. Das gab Ministerpräsident Markus Söder bei der Vorstellung seines Kabinetts am Montag in München bekannt. Die 41-jährige CSU-Politikerin hatte Ende März Helmut Brunner an der Spitze des bayerischen Agrarressorts abgelöst; seit 2013 sitzt...

Mögliche Juncker-Nachfolger agrarpolitisch kaum aufgefallen

Weber und Timmermanns im Rennen

Die beiden zurzeit wahrscheinlichsten Kandidaten für die Nachfolge des amtierenden EU-Kommissionschefs Jean-Claude Juncker sind bisher, was Fragen zur Landwirtschaft und zum ländlichen Raum angeht, nur wenig bis gar nicht aufgefallen. Sowohl der vergangene Woche von der Europäischen Volkspartei (EVP) in Helsinki offiziell nominierte Spitzenkandidat Manfred Weber als auch der Spitzenkandidat der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE), Frans Timmermans, haben bisher keine agrarpolitischen Akzente gesetzt.

Schulze will neue Auflagen für Pflanzenschutzmitteleinsatz

Zehn Prozent der Ackerfläche als Biodiversitätsfläche

Geht es nach den vergangene Woche vorgestellten Plänen von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) müssten die Landwirte in Zukunft bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, die „die Artenvielfalt nachweislich schädigen“, eine sogenannte Biodiversitätsfläche vorhalten. Auf dieser soll nur noch unter bestimmten Bedingungen Ackerbau möglich sein; höher gewertet würden jedoch Brachflächen und mehrjährige Blühstreifen.

Hinz will dialogorientierte Agrarpolitik fortführen

Und Interessenverbände auch zukünftig einbinden

Die Grünen wollen auch nach ihrem Erfolg bei der Landtagswahl an ihrer konsensorientierten Agrarpolitik in Hessen festhalten. Man werde den Dialog mit den Interessenverbänden fortsetzen, kündigt Landwirtschaftsministerin Priska Hinz im Gespräch mit Agra Europe an.

Heinen-Esser will an Schul-Kakaomilch festhalten

Kein Zusammenhang mit Übergewicht

Nordrhein-Westfalens Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) will an der Kakaomilch im Rahmen des Schulmilchprogramms festhalten. Sie sieht keinen Zusammenhang zwischen dem Angebot der Kakaomilch und dem Trend zu Übergewicht bei Kindern. Werde die Kakaomilch aus dem Programm genommen, würden die Kinder keine Milch oder Mineralwasser trinken, sondern Süßgetränke zu sich nehmen, warnte Heinen-Esser.

Arbeitgeber kritisieren Mindestlohnanhebung

In zwei Stufen auf 9,35 Euro pro Stunde im Jahr 2020

In der Agrarbranche stößt die vergangene Woche vom Bundeskabinett beschlossene Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf Kritik. Der Geschäftsführer des Gesamtverbandes der deutschen land- und forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände (GLFA), Burkhard Möller, bezeichnete gegenüber Agra-Europe die in der zweiten Stufe ab 2020 vorgesehene Anhebung auf 9,35 Euro pro Stunde als „nicht angemessen“ für die Landwirtschaft.

Nach der Landtagswahl gemischte Gefühle beim HBV

Schmal: werden konstruktiv mit Grünen weiterarbeiten

Der Hessische Bauernverband (HBV) geht davon aus, dass die Grünen in einer künftigen Landesregierung wieder das Landwirtschaftsressort übernehmen werden. Diese Einschätzung hat HBV-Präsident Karsten Schmal gegenüber dem LW vertreten. Schmal macht keinen Hehl daraus, dass er eine Ressortleitung durch einen CDU- oder FDP-Politiker lieber sähe.

Nur ein Landwirt im Hessischen Landtag

Grüne stärker in den Städten, schwächer auf dem Land

Der Hessische Landtag wird nach der Wahl von derzeit 110 auf 137 Abgeordnetensitze anwachsen. Dies ist Folge davon, dass die CDU-Abgeordneten komplett direkt ins Parlament gewählt wurden. Die Anzahl der Direktmandate der CDU ist aber höher, als die Zahl, die sich aus dem Anteil der Wählerstimmen ergeben würde. Dies erfordert einen Ausgleich der Sitze für die anderen Parteien.

Forschungsbedarf bei örtlicher Betäubung

Ferkelkastration: Tierärzte mit Vorbehalten

Der Präsident der Bundestierärztekammer (BTK), Dr. Uwe Tiedemann, hat sich in einem offenen Brief an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner gegen die Gleichbehandlung der Lokalanästhesie in der Tier- und in der Humanmedizin ausgesprochen.

Trilog gegen unlautere Handelspraktiken kann starten

Ratifizierung noch vor der Europawahl möglich

Das Europäische Parlament hat sich mehrheitlich für den Start der Trilogverhandlungen zur Richtlinie gegen unlautere Handelspraktiken mit der EU-Kommission und dem Rat ausgesprochen. Mit der am vergangenen Donnerstag in Straßburg getroffenen Entscheidung ist eine Ratifizierung noch vor der Europawahl im Mai kommenden Jahres möglich.