Sie sind hier:  » Startseite » Rubriken » Pflanzenbau

Neue Demonstrationsfläche schnellwachsender Baumarten

Die Ernte erfolgt in 15 bis 20 Jahren

Auf dem Versuchsgelände des Landwirtschaftszentrums Eichhof wurde Anfang April 2017 eine neue Demonstrationsfläche mit schnellwachsenden Bäumen angelegt. Auf der Fläche des ehemaligen Pappel-Mutterquartiers, das 2016 umgebrochen wurde, konnte auf rund 1 ha eine neue Kurzumtriebsplantage (KUP) mit einer geplanten Umtriebszeit von 15 bis 20 Jahren (Maxi-Rotation) etabliert werden.

 

Pflanzenschutzgeräte winterfest machen

Pflanzenschutzgeräte winterfest machen

10-Punkte-Plan vermeidet teure Schäden

Die Reinigung und Einwinterung der Feldspritze gehört zu den jährlichen Standardmaßnahmen im konventionellen Ackerbaubetrieb. Wichtig ist hierbei, dass keine Restmengen in die Kanalisation oder Vorfluter, beziehungsweise in Gewässer gelangen.

Viele innovative Anregungen am Rapsfeldtag in Girod

Viele innovative Anregungen am Rapsfeldtag in Girod

Innovative Konzepte, um die Pflanzenschutzintensität zu senken

Ende September trafen sich etwa 60 interessierte Landwirte aus Rheinland-Pfalz, Hessen und anderen Bundesländern in Girod-Kleinholbach, Kreis Montabaur, um sich über Innovationen beim Rapsanbau, beispielsweise zur Unkrautunterdrückung, zu informieren. Es gibt viele gute Ansätze, nachhaltigen Pflanzenbau zu betreiben. Einige wurden an diesem Tag vorgestellt und diskutiert.

Heimisches Soja auf dem Vormarsch

Heimisches Soja auf dem Vormarsch

Soja-Tagung zeigt Perspektiven auf

Noch ist die Sojabohne eine Nischenkultur. Aber neue Sorten, ein verbessertes Anbau-Know-how und eine stetig steigende Nachfrage könnten den Anbau weiter beflügeln, wie die Soja-Tagung 2018 in Würzburg zeigte.

Fungizidresistenzen fallen (nicht) vom Himmel

Fungizidresistenzen fallen (nicht) vom Himmel

Gezielte Resistenzvermeidungsstrategien anwenden

Für den Erhalt der Wirksamkeit der zur Verfügung stehenden Fungizide ist ein durchdachtes Resistenzmanagement notwendig. Dies beinhaltet gezielte und extensive Anwendungen. Denn unsachgemäße Fungizidanwendungen fördern die Fungizidresistenz und erreichen nicht die optimale Wirkungsintensität. Uwe Preiß vom DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück erklärt, worauf zu achten ist.

Digitalisierung kann Landwirte unterstützen, nicht ersetzen

Digitalisierung kann Landwirte unterstützen, nicht ersetzen

130. VDLUFA-Kongress zur Digitalisierung in Landwirtschaft

Der jährlich wiederkehrende Kongress des Verbandes Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten (VDLUFA) ist eine wichtige Plattform für die angewandte landwirtschaftliche Forschung in Deutschland.

Im Jahr nach dem Mais kommen die Blüten

Im Jahr nach dem Mais kommen die Blüten

Durchwachsene Silphie – für Greening und Biogas

Seit Beginn des aktuellen Jahres kann die Silphie mit einem Greening-Faktor von 0,7 angebaut und geerntet werden. Michael Dickeduisberg, Landwirtschaftskammer NRW, gibt eine Kurzzusammenfassung über den aktuellen Kenntnisstand zum Silphie-Anbau für Biogasanlagen.

Richtsätze für die Schadensregulierung

Richtsätze für die Schadensregulierung

Insbesondere für kleine Flächen ohne Gutachten

Wildschäden können an landwirtschaftlichen Kulturen im gesamten Jahresverlauf auftreten. Überwiegend werden sie durch Schwarzwild verursacht. Je nach Umfang des Schadens können erhebliche Ernteeinbußen und Mehraufwand bei der Wiederherstellung des Aufwuchsschadens entstehen.

Winterraps: Gelbschalen kontrollieren

Winterraps: Gelbschalen kontrollieren

Vereinzelt stärkeres Auftreten des Schwarzen Kohltriebrüsslers

In einzelnen Regionen ist mit starkem Zuflug des Schwarzen Kohltriebrüsslers zu rechnen. Der bisher nur in warmen Gebieten Südhessens anzutreffende Schädling breitete sich derzeit aufgrund der warmen Witterung weiter aus. Nach der Eiablage im Herbst und Winter treten die Schäden erst im Frühjahr zutage.

Mais und Ökologie – das kann zusammenpassen

Mais und Ökologie – das kann zusammenpassen

Mischanbau für mehr Artenvielfalt und Ertragssicherheit

Ernährungssicherung und Biodiversität sind zwei viel diskutierte Problembereiche. Neue Anbauformen, wie zum Beispiel Mais in Mischkultur mit Stangenbohnen, können hier Lösungsansätz bieten. Verschiedene Institutionen und landwirtschaftliche Betriebe haben sich dieser Methode in Theorie und Praxis angenommen.

Trockenheit sorgt für früh gedrillte Spätsaaten

Trockenheit sorgt für früh gedrillte Spätsaaten

Getreidevirosen im Herbst 2018

Alljährlich werden im Labor des DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Bad Kreuznach Ausfallgetreideproben aus Risikogebieten auf Befall durch Verzwergungsviren untersucht. Aktuell wurde für das Gerstengelbverzwergungsvirus (BYDV) ein nur geringes Befallsniveau ermittelt. Anders sieht es beim Weizenverzwergungsvirus (WDV) aus, das durch Zikaden hervorgerufen wird.

Durum bleibt weiterhin stark nachgefragt

Durum bleibt weiterhin stark nachgefragt

Winterdurum: Erntemenge nochmals gesunken

Der sehr früh beginnende und scheinbar nicht enden wollende Sommer 2018 freute viele Menschen, aber die Angst der Bauern und aller mit und in der Natur arbeitenden Menschen wurde mit den Wochen immer größer. Wie berechtigt diese Sorgen waren, verdeutlichen die Erträge bei nahezu allen Kulturen in den betroffenen Regionen – dies traf auch für den Durum-Anbau zu.

Beharrlichkeit und Geduld zeigen Erfolge gegen Herbstzeitlose

Beharrlichkeit und Geduld zeigen Erfolge gegen Herbstzeitlose

Giftige Pflanze im extensiven Grünland beseitigen

Im mittlerweile vierten Projektjahr zur Rückdrängung der Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) auf extensiv bewirtschaftetem Grünland, koordiniert durch die Naturschützer der Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung (GNA), zeigen sich erste Erfolge.