Sie sind hier:  » Startseite » Rubriken » Pflanzenbau

Neue Demonstrationsfläche schnellwachsender Baumarten

Die Ernte erfolgt in 15 bis 20 Jahren

Auf dem Versuchsgelände des Landwirtschaftszentrums Eichhof wurde Anfang April 2017 eine neue Demonstrationsfläche mit schnellwachsenden Bäumen angelegt. Auf der Fläche des ehemaligen Pappel-Mutterquartiers, das 2016 umgebrochen wurde, konnte auf rund 1 ha eine neue Kurzumtriebsplantage (KUP) mit einer geplanten Umtriebszeit von 15 bis 20 Jahren (Maxi-Rotation) etabliert werden.

 

Produktsicherheit im umweltgerechten Maisanbau

Produktsicherheit im umweltgerechten Maisanbau

Silomais-Reife-Index sichert Standorteignung reifestabiler Sorten

Der richtige Erntezeitpunkt ist bei einem maximal möglichen Reifeverhältnis von Korn zu Restpflanze erreicht. Dr. Reinhard Amler erläutert, wie mit dem dynamischen Reife- und Analyse- (DRA)-System und dem Silomais-Reife-Index (SRI) je nach Standort und Anbaubedingungen der optimale Erntezeitpunkt und damit Maisertrag erzielt werden kann. Damit einher geht auch eine Optimierung der Nachhaltigkeit des Maisanbaus.

Nur noch eine Liniensorte in der Empfehlung

Nur noch eine Liniensorte in der Empfehlung

Aktuelle Sortenempfehlungen Winterraps zur Herbstaussaat 2018

Prof. Antje Herrmann vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Bad Hersfeld, wird in der kommenden Ausgabe (LW 29) die Landessortenversuche zu Winterraps des vergangenen Jahres vorstellen. An dieser Stelle erfolgt vorab die Veröffentlichung der aktuellen Sortenempfehlung zur Herbstaussaat 2018. Die Ergebnisse des noch laufenden...

Die Fahrgeschwindigkeit muss passen

Die Fahrgeschwindigkeit muss passen

Bodenbearbeitung und Sätechnik im Vergleich

Mit einer gelungenen Aussaat wird der Grundstein für die optimale Bestandes-entwicklung und die daran ausgerichtete gezielte Bestandsführung gelegt. Gerade bei einer Reduzierung der Grundbodenbearbeitung spielt die Qualität der Sätechnik eine entscheidende Rolle, um einen gleichmäßigen Feldaufgang zu erreichen. Ingo Scheid DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, Bad Kreuznach, stellt die Ergebnisse eines Versuches vor, der hierzu letzten Herbst im Kreis Kusel (Pfälzer Bergland) angelegt worden war.

Das Malz ist eher knapp

Das Malz ist eher knapp

Braugersten-Rundfahrt mit gemischter Bilanz

Letzte Woche trafen sich Mitglieder und Gäste des Hessischen Braugerstenvereins zur Rundfahrt im Goldenen Grund bei Hünfelden im Landkreis Limburg-Weilburg. Berichte aus den verschiedenen Regionen des Landes zeigten, wie heterogen die Getreidebestände in den hessischen Anbaugebieten entwickelt sind.

Strohkonzepte für die nichtwendende Bearbeitung

Strohkonzepte für die nichtwendende Bearbeitung

Strohmanagement fängt beim Mähdrusch an

Seit Einführung der selbstfahrenden Mähdrescher sind diesen Maschinen immer mehr Aufgaben zugeordnet worden. Neben dem ursprünglichen Ziel des Mähens und Dreschens werden heute hohe Anforderungen an die Strohverteilung gestellt. Sie haben mit der eigentlichen Aufgabe des Drusches nichts zu tun, aber ihr Stellenwert für die heutigen Produktions- und Anbautechniken der nichtwendenden Bodenbearbeitung in engen Fruchtfolgen steigt ständig. Das birgt große Zielkonflikte, die nur mit Kompromissen zu lösen sind.

Ein Baustein der Feldhygiene

Ein Baustein der Feldhygiene

Tagung von AlzChem zum Pflanzenschutz mit Kalkstickstoff

Der Anbau von Raps in Deutschland zeigte in den vergangenen 40 Jahren eine beispiellose Entwicklung: Von etwa 100 000 ha Anfang der 70er Jahre (fast nur in Schleswig-Holstein) stieg die Anbaufläche auf heute 1,5 Mio. ha, denn der Raps passte hervorragend in getreidereiche Fruchtfolgen. Aber mit dem Anbauumfang nahmen auch die Probleme zu.

Unkraut mechanisch packen

Unkraut mechanisch packen

Zwei Feldtage in Südhessen mit innovativen Geräten

Anfang Juni veranstaltete die Hessenwasser GmbH zusammen mit dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH), der Vereinigung Ökologischer Landbau (VÖL) sowie dem Regionalbauernverband Starkenburg (RBV) zwei Feldtage zum Thema „Neue Wege in der Unkrautregulierung“.

Ernterückstände nicht unterschätzen

Ernterückstände nicht unterschätzen

Versuche zu Bodenbearbeitung und organischer Düngung

Im Ackerbau werden aktuell unterschiedliche pfluglose Anbausysteme in der Praxis umgesetzt. Dabei kann zwischen der „konservierenden Bodenbearbeitung“, bei der nichtwendende Bodenbearbeitungsgeräte (zum Beispiel Grubber, Scheibeneggen) zum Einsatz kommen, und der „Direktsaat“ ohne jegliche Bodenbearbeitung unterschieden werden. Ziel dieser pfluglosen Anbausysteme ist es, die Wirtschaftlichkeit der Produktion zu verbessern, die Bodenfruchtbarkeit auf lange Sicht zu gewährleisten und Umweltbelastungen zu vermindern.

DLG-Feldtage: Sonne, Sorten und Sensoren

DLG-Feldtage: Sonne, Sorten und Sensoren

Aussteller und Veranstalter trotz Besucher-Rückgang zufrieden

Mit mehr als 20 000 Besuchern endeten letzten Donnerstag die DLG-Feldtage auf dem Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrum in Bernburg, Sachsen-Anhalt. Rund 1800 Auslandsbesucher und mehr als 400 Aussteller aus 20 Ländern vermeldete die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) in ihrer Abschluss-Pressemitteilung und zog trotz eines Rückgangs um etwa 2000 Besucher im Vergleich zu den letzten Feldtagen 2016 in Franken ein positives Fazit der Veranstaltung. Das LW hat sich auf der Messe umgesehen.

Qualität von Saatgut nochmals gesteigert

Qualität von Saatgut nochmals gesteigert

Gesetzliche Normen werden meist übererfüllt

Anhand von fünfjährigen Ergebnissen aus der Saatenanerkennung in Niedersachsen und von Proben aus der Saatgutverkehrskontrolle, die teilweise auch aus anderen Teilen Deutschlands stammen, wird an dieser Stelle der Frage der Saatgutqualität am Beispiel von Winterweizen und Wintergerste nachgegangen.

Glyphosat-Einsatz optimieren

Glyphosat-Einsatz optimieren

Für und Wider eines Standard-Produktes

In der modernen pflanzlichen Produktion ist der Nutzen von Glyphosat un­bestritten. Das belegt letztlich der vielfältige Einsatz in Ackerbau und Sonderkulturen. Wirtschaftliche Gesichtspunkte zwingen zu Kosteneinsparungen. Das größte Potenzial bietet diesbezüglich der Ersatz des Pfluges durch reduzierte Bodenbearbeitungsverfahren. Zunehmende Probleme mit Ungräsern und Wurzelunkräutern sind die Folge, denen mit gezieltem Glyphosateinsatz entgegengewirkt wird. Angesichts der Tatsache, dass kein anderer Pflanzenschutzmittelwirkstoff in der Öffentlichkeit mit solcher Beständigkeit negativ diskutiert wird, sind Konflikte vorprogrammiert.

Zwischenfruchtbestellung nicht auf die leichte Schulter nehmen

Zwischenfruchtbestellung nicht auf die leichte Schulter nehmen

Saat und Etablierung von Zwischenfruchtbeständen

Der Anbau von Zwischenfrüchten kann für den Betrieb und für das Agrarökosystem von vielfachem Nutzen sein. Die vorteilhaften Eigenschaften können allerdings nur durch einen ganzflächig erfolgreich etablierten und frohwüchsigen Bestand erzielt werden. Dies kann jedoch gerade in der arbeitsintensiven Zeitspanne zwischen Mitte Juli und Mitte September eine Herausforderung sein. Für eine gelungene und effiziente Etablierung müssen deshalb grundlegende pflanzenbauliche sowie technische Aspekte der Aussaat miteinander verknüpft und beachtet werden.