Sklerotinia-Prognose mit SkleroPro

Infektionsbedingungen in der Saison 2016

Sclerotinia scerotiorum, auch als Weißstängeligkeit oder Rapskrebs bezeichnet, ist eine der bedeutendsten Krankheiten im Rapsanbau. Starker Sklerotiniabefall macht sich nicht selten in Form von Ertragsverlusten bemerkbar. Während die Bekämpfungsnotwendigkeit bei anderen Schadpilzen meist anhand von Befallserhebungen an den Pflanzen abgeleitet werden kann,...

Den Bestand an den Standort anpassen

Probleme vermeiden durch nachhaltige Grünlandwirtschaft

Gibt es das „optimale Grünland“ überhaupt, und wie ist es zusammengesetzt? Wie kann ich erreichen, dass meine Grünlandnarbe auch langfristig intakt bleibt? Dies sind häufig gestellte Fragen, denen Dr. Anna Techow vom LLH Eichhof genauer nachgegangen ist.

Erst schauen, dann handeln

Feste Spritzpläne kosten unnötig Geld

Ein Winter, der seinen Namen halbwegs verdient hat, und ein relativ trockenes Frühjahr bescheren der Landwirtschaft durchweg gesunde Getreidebestände. Dr. Ruben Gödecke, Regierungspräsidium Gießen, Pflanzenschutzdienst, informiert über aktuelle Entwicklungen bei Getreidefungiziden.

Ertragsausfälle durch Nanoviren festgestellt

Ackerbohne und Erbse gekonnt anbauen

Wie Michael Lenz vom Pflanzenschutzdienst (PSD) Hessen, Regierungspräsidium Gießen, im Dezember am Eichhof anlässlich einer Vortragsveranstaltung des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen (LLH) mit aktuellen Informationen zum Anbau von Ackerbohnen und Körnererbsen erklärte, können in Körnerleguminosen verschiedene Virenarten vorkommen und sehr häufig Mischinfektionen auftreten....

Ein N-Überschuss führt zu minderen Qualitäten

Kartoffeln: Stickstoff- und Grunddüngung in Einklang bringen

Wichtig ist dabei nicht nur eine nach Menge, Zeit und Form auf den Bedarf abgestimmte Stickstoffernährung. Auch die anderen Nährstoffe müssen in einem ausgewogenen Verhältnis zur Verfügung stehen. Die größte Stellschraube ist der Stickstoff Kartoffeln haben je nach Verwertungsrichtung einen sehr unterschiedlichen Düngungsbedarf. Bei...

Pilze oder Insekten bekämpfen

Blütenbehandlungen in Winterraps

Die Weißstängeligkeit (Sclerotinia sclerotiorum), auch unter dem Namen Rapskrebs bekannt, tritt in allen Rapsanbaugebieten mehr oder weniger stark auf. Regionen mit hoher Luftfeuchte und starkem Anbauumfang beziehungsweise Rapsanbau in enger Fruchtfolge, sind besonders betroffen. Von im Boden befindlichen Dauerkörpern (Sklerotien) erfolgt unter...

Den Mais angepasst mit Stickstoff versorgen

Nmin-Ergebnisse zur Bemessung der N-Düngung nutzen

Die Nmin-Gehalte wurden jeweils für die Bodenhorizonte von 0 bis 30 cm und von 30 bis 60 cm Tiefe bestimmt (Tabelle 4). Im Durchschnitt zeigt sich eine gleichmäßige Verteilung des mineralisierten Stickstoffs über die gesamte Tiefe bis 60 cm. Bei Betrachtung einzelner...

Maisbestände müssen konkurrenzlos groß werden

Herbizid-Strategien für sauberen Mais in 2017

In kaum einer anderen Kultur ist die Unkrautbekämpfung so wichtig wie im Mais! Bereits auf eine geringfügig verspätete Maßnahme kann Mais, je nach Art und Stärke des Besatzes, mit bis zu 30 Prozent Ertragseinbußen und mehr reagieren. Im 4- bis 10-Blatt-Stadium duldet...

Basispreisanpassung bei Rapssaat

OVID sieht Rapserlös nicht beeinträchtigt

Den Ölmühlen sei bewusst, dass Raps im Wettbewerb zu Getreide und anderen Hackfrüchten stehe und wegen seines vergleichsweise geringeren Ertrags und des größeren Anbaurisikos nur dann in der Fruchtfolge verbleibe, wenn der Preis in einer bestimmten Relation zum Weizenpreis stehe. Wie OVID...

Traktoren brauchen Straßen- und Arbeitsschuhe

Bodenschonende Raupen und dieselsparende Reifen

Ein moderner Traktor setzt bei Zugleistungen auf dem Acker die Dieselenergie mit einem Wirkungsgrad zur Zugleistung von 0 bis 20 Prozent um: Beim Festfahren wird mit 0 Prozent nützlicher Energiewandlung nur Schaden angerichtet, beim fachlich richtigen Traktoreinsatz bei Zugarbeiten werden bis 20...

Die Wirkungsprobleme nehmen weiter zu

Aktueller Stand der Herbizidresistenz bei Ungräsern

Gängiges Verfahren ist der Biotest, mit dem alle Formen der Resistenz (metabolische und Wirkortresistenz) zweifelsfrei nachgewiesen werden können. Nur mit Hilfe dieser zeit- und kostenintensiven Untersuchung kann geklärt werden, welche Präparate auf betroffenen Flächen künftig noch Erfolg versprechend eingesetzt werden können. Dazu...

2017 war kein leichter Projekteinstieg

Demonstrationsnetzwerk Erbsen und Bohnen

Hintergrund ist die Eiweißpflanzenstrategie des Bundesministeriums aus dem Jahr 2012, die den rasant schwindenden Anbau von Körnerleguminosen und die damit in Gang gesetzte Spirale der weiter abnehmenden Wettbewerbsfähigkeit heimischer Eiweißpflanzen aufhalten will. Dieses gilt sowohl für den ökologischen als auch den konventionellen...