Sie sind hier:  » Startseite » Rubriken » Pflanzenbau

Neue Demonstrationsfläche schnellwachsender Baumarten

Die Ernte erfolgt in 15 bis 20 Jahren

Auf dem Versuchsgelände des Landwirtschaftszentrums Eichhof wurde Anfang April 2017 eine neue Demonstrationsfläche mit schnellwachsenden Bäumen angelegt. Auf der Fläche des ehemaligen Pappel-Mutterquartiers, das 2016 umgebrochen wurde, konnte auf rund 1 ha eine neue Kurzumtriebsplantage (KUP) mit einer geplanten Umtriebszeit von 15 bis 20 Jahren (Maxi-Rotation) etabliert werden.

 

Die Feld-Stall-Bilanz wird für Wiederkäuer „plausibilisiert“

Wer muss Nährstoffvergleich oder Stoffstrombilanz anfertigen?

Es sollte mittlerweile jedem klar sein, ob er einen Nährstoffvergleich nach der Düngeverordnung erstellen muss. Fast alle Betriebe sind dazu verpflichtet, jährlich die Nährstoffabfuhren und Nährstoffzufuhren ihrer Flächen zu bilanzieren. Dazu kommt aber – zunächst nur für einige Betriebe – seit dem Kalenderjahr 2018 oder dem Wirtschaftsjahr 2018/19 auch die Stoffstrombilanz, die sich mit den Nährstoffzu- und -abfuhren auf den Betrieb als Einheit bezieht, und die eine „Hoftorbilanz“ ist.

Neue Sorten konnten auch geschmacklich überzeugen

LSV Speisekartoffeln 2018, frühe Reifegruppe

Im Rahmen der Landessortenversuche zu frühen Speisekartoffeln wurden insgesamt zwölf Sorten auf zwei Standorten mit und ohne Beregnung geprüft. Alle Sorten wurden im Frühjahr geliefert und in weißen Kunststoffkisten vorgekeimt. Mit Twister, Chateau und HZD 06-1354 (La Vie) wurden ausschließlich Sorten aus dem festkochenden Segment erstmals geprüft. Manfred Mohr vom DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Neustadt/Weinstraße erläutert die Ergebnisse.

Mais verwertet organische Dünger optimal

Versuchsergebnisse aus Rheinland-Pfalz

Um die Nährstoffeffizienz verschiedener Techniken zur Gülleausbringung beurteilen zu können, sind unabhängige Versuche unerlässlich. Deshalb entschied man schon vor einigen Jahren im Versuchswesen des Landes Rheinland-Pfalz, sich dem Thema Gülledüngung verstärkt zu widmen. Über erste Ergebnisse informiert Sebastian Thielen vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum in Bitburg.

Der Sommerweizen bleibt ein Lückenfüller

LSV und Sortenempfehlung Sommerweizen

In Rheinland-Pfalz hat der Sommerweizen nur eine geringe Anbaubedeutung. Die Fläche von derzeit 1600 ha ist gegenüber 110 800 ha beim großen Bruder Winterweizen nahezu vernachlässigbar. Die Statistik weist für die letzten zehn Jahre eine Ertragsüberlegenheit des Winterweizens von rund 17 dt/ha auf.

Sehr gute Ernte trotz der Trockenheit

Landessortenversuche Sommerbraugerste 2018

Wer hätte das gedacht? Nach dem trockenen und sehr warmen Frühjahr konnten bei der Sommergerste hervorragende Erträge mit akzeptablen Eiweißwerten und guter Sortierung eingefahren werden.

Klimaanpassungsfähigkeit von Weizen in der EU lässt nach

Vor allem hohe Regenmengen sind problematisch

Die Fähigkeit von Weizen, sich an den Klimawandel in den EU-Ländern anzupassen, hat in den vergangenen fünf bis 15 Jahren überwiegend abgenommen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die von europäischen Wissenschaftlern durchgeführt wurde.

Sommerweizen leidet stark unter Vorsommertrockenheit

Ergebnisse der Landessortenversuche Sommerweizen 2018

Obwohl der Anbau von Sommerweizen arbeitswirtschaftliche Vorteile bietet und zur Anbaudiversifizierung sowie Krankheits- und Unkrautminderung beitragen kann, weist Sommerweizen von allen Sommergetreidearten den geringsten Anbauumfang auf und besetzt mit einer Anbaufläche von 4200 ha im Jahr 2018 im Vergleich zu Winterweizen (154 500 ha) traditionell nur eine Nische.

Der Sommergerste blieb nur wenig Zeit

LSV und Sortenempfehlung Sommer-Braugerste 2018

Da Sommergerste oft an abtragender Stelle in der Fruchtfolge steht und auf leichteren Standorten angebaut wird, kann sie in Jahren mit ungünstigen Witterungsverhältnissen ihr Ertragspotenzial nicht realisieren. Insbesondere in Jahren mit Frühsommertrockenheit reagiert die Sommergerste schnell mit Mindererträgen.

Öko-Sommerweizen litt unter der Dürre

LSV Sommerweizen, ökologischer Anbau

Der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) führt auf den Flächen des seit 1989 ökologisch bewirtschafteten Betriebes Kasper in Alsfeld-Liederbach (Landkreis Vogelsberg) Öko-Landessortenversuche mit Sommerweizen durch. Dr. Thorsten Haase vom Beratungsteam Ökologischer Landbau des LLH berichtet von den Ergebnissen der letzten drei Versuchsjahre.

Forscher züchten eisenreiche Kartoffel-Sorte

Anämie und sogar Krebs vorbeugen

Eine eisen- und zinkreiche Kartoffel, die beim Kampf gegen Anämie helfen soll, ist von peruanischen Wissenschaftlern des Nationalen Instituts für Agrarinnovationen in Lima (INIA) gezüchtet worden.

Biokraftstoffindustrie will höhere Treibhausgasquote

Klimaschutzziele ohne Bioethanol und Biodiesel in Gefahr

Der Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB), Elmar Baumann, hat die Bedeutung von Biokraftstoffen aus Agrarrohstoffen für das Gelingen der Mobilitätswende unterstrichen und seine Forderung nach einer deutlichen Anhebung der deutschen Treibhausgasquote bekräftigt.

Gentechnisch verunreinigter Raps ausgesät

Partien müssen vor der Blüte vernichtet werden

Rapssaatgut, das Spuren von gentechnisch veränderten (GV) Sorten enthält, ist in mehreren Bundesländern ausgesät worden. Die Pflanzen der betroffenen Partien müssen nun vor der Blüte vernichtet werden.