Neue Demonstrationsfläche schnellwachsender Baumarten

Neue Demonstrationsfläche schnellwachsender Baumarten

Die Ernte erfolgt in 15 bis 20 Jahren

Auf dem Versuchsgelände des Landwirtschaftszentrums Eichhof wurde Anfang April 2017 eine neue Demonstrationsfläche mit schnellwachsenden Bäumen angelegt. Auf der Fläche des ehemaligen Pappel-Mutterquartiers, das 2016 umgebrochen wurde, konnte auf rund 1 ha eine neue Kurzumtriebsplantage (KUP) mit einer geplanten Umtriebszeit von 15 bis 20 Jahren (Maxi-Rotation) etabliert werden.

 

Die Zahl der Gartenbaubetriebe ist deutlich gesunken

Die Zahl der Gartenbaubetriebe ist deutlich gesunken

Deutschlandweit noch 27 200 Betriebe

Die Zahl der Gartenbaubetriebe in Deutschland ist in den zurückliegenden Jahren erheblich gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am vergangenen Freitag unter Verweis auf Ergebnisse der Gartenbauerhebung 2016 mitteilte, wirtschafteten im vergangenen Jahr hierzulande noch 27 200 Betriebe im Bereich Gartenbau; das entsprach einem Rückgang um 24 Prozent im Vergleich zur Landwirtschaftszählung von 2010.

Druscheignung im Wandel

Druscheignung im Wandel

Eine optimale Beerntbarkeit lastet den Mähdrescher voll aus

Vor etwa 10 000 Jahren begann die Positivauslese der Wildgräser durch den Menschen. Damals wurden die Körner noch mit der Hand von den Ähren abgestriffelt beziehungsweise die Ähren „gepflückt“. In der Zeit der Ernte mit Sichel, Sense und Mähbinder rückte dann die Ertragssteigerung in den Vordergrund.

Künftig auch in Mischungen

Künftig auch in Mischungen

Stickstoffbindende Pflanzen auf Vorrangflächen

Auf Ökologischen Vorrangflächen (ÖVF) sollen dafür zugelassene stickstoffbindende Arten künftig auch in Mischungen mit anderen Arten angebaut werden dürfen. Voraussetzung ist, dass die stickstoffbindenden Arten vorherrschen.

Gesamt-Stickstoff im Boden verdient stärkere Beachtung

Gesamt-Stickstoff im Boden verdient stärkere Beachtung

Grundwasserschutz und nachhaltiger Ackerbau

Bei zunehmendem Kostendruck wurden die Fruchtfolgen über die Jahre immer enger und einseitiger, Düngung und Pflanzenschutz orientierten sich am Grenzertrag, die Viehbestände wurden größer und die Aufstallung zunehmend von Festmist auf Gülle umgestellt. Gleichzeitig stiegen die Nitratgehalte im Grundwasser an.

Gut für den Boden und fürs Futter

Gut für den Boden und fürs Futter

Erfolgreicher Erbsenanbau in Wörrstadt

Der kleine Boom, den der Erbsenanbau durch die mögliche Verwendung auf Greening-Flächen zuletzt erfahren hat, ist durch das Verbot von Pflanzenschutzmitteln auf diesen Flächen schon wieder abgeflaut. Christian Kussel baut in Wörrstadt seit Jahren erfolgreich Erbsen im Rahmen des Demonstrationsnetzwerks Erbse/Bohne an und ist von den Vorteilen der Frucht überzeugt.

Deutliche Flächenausdehnung des Rübenanbaues

Deutliche Flächenausdehnung des Rübenanbaues

Kampagnestart in den Werken Warburg, Wabern und Offstein

Nochmals deutlich früher als schon im Jahr 2016 haben die Südzuckerwerke im LW-Gebiet mit der Rübenannahme begonnen. Insgesamt zeichnet sich eine Rekordernte ab. Das LW hat die Geschäftsführer der in Hessen und dem südlichen Rheinland-Pfalz ansässigen Verbände Süddeutscher Zuckerrübenanbauer nach ihrer Einschätzung zur jetzt laufenden Kampagne befragt.

Im Herbst auf Maiszünsler reagieren

Im Herbst auf Maiszünsler reagieren

Befall 2017 relativ stark

Der Maiszünsler hat sich mittlerweile auch in ganz Hessen einschließlich Nordhessen und in die Höhenlagen ausgebreitet, wobei der Schwerpunkt in Südhessen liegt. In diesem Jahr trat der Maiszünsler allgemein eher stärker auf. Jetzt ist die Zeit, darauf zu reagieren.

Frühe Sorten müssen rechtzeitig vom Halm

Frühe Sorten müssen rechtzeitig vom Halm

Landessortenversuch frühe Winterweizen-Sorten 2017

In Rheinland-Pfalz gab es schon immer eine Nachfrage nach frühen Winterweizensorten. Grund war und ist die Gefahr der Vorsommertrockenheit, deren Auswirkungen durch früh abreifende Sorten gemildert werden können. Die frühe Abreife bietet in Zeiten ständig steigender Betriebsgrößen auch die Möglichkeit, die Druschzeiten zu spreizen.

Ernte im Ausnahmezustand

Ernte im Ausnahmezustand

Jetzt die Weichen für die Ernte 2018 stellen

Auf das gute alte Azorenhoch ist kein Verlass mehr! Nicht nur gefühlt, sondern auch nachweisbar nehmen die schwierigen Erntejahre zu. Die Ausnahme scheint die Regel zu werden. „Zeit etwas zu ändern?“,fragt Dr. Andrea Feiffer, feiffer consult, und sucht nach Antworten.

Die neue Düngeverodnung wirkt im Grünland erst 2018

Die neue Düngeverodnung wirkt im Grünland erst 2018

Grünland erfolgreich in den Winter führen

Auch wenn „richtige“ Winter in den letzten Jahren eher die Ausnahme waren, so gehören die sogenannten Einwinterungsarbeiten dennoch zum Pflichtprogramm. Denn der Ertrag im Folgejahr hängt mitunter auch davon ab, wie eine Narbe in den Winter geht.

Die Sortenwahl nach der Verwertung ausrichten

Die Sortenwahl nach der Verwertung ausrichten

LSV Winterweizen, ökologischer Anbau

Öko-Ackerbauern benötigen Sortenempfehlungen, die unter den Bedingungen des Ökologischen Landbaus erarbeitet wurden. Denn die Einschätzung der Leistungsfähigkeit von Sorten, wie sie der Beschreibenden Sortenliste zu entnehmen sind, basieren auf Versuchen, die zum Beispiel bei der Düngung der konventionellen Praxis entsprechen.

Viele Anlagen sind in die Jahre gekommen

Viele Anlagen sind in die Jahre gekommen

Praxistag Reinigen und Sanieren von Biogasanlagen

Der Ausbau der Bioenergie stockt, aber für viele Anlagen steht jetzt und in naher Zukunft eine grundlegende Sanierung beziehungsweise Reinigung bevor. Diese teils nur mit schwerem Spezialgerät auszuführende Arbeit muss durch fachkundige Firmen vorgenommen werden; dennoch hat der Betreiber einiges zu beachten, um im Falle eines Falles auf der sicheren Seite zu sein.