Neue Demonstrationsfläche schnellwachsender Baumarten

Neue Demonstrationsfläche schnellwachsender Baumarten

Die Ernte erfolgt in 15 bis 20 Jahren

Auf dem Versuchsgelände des Landwirtschaftszentrums Eichhof wurde Anfang April 2017 eine neue Demonstrationsfläche mit schnellwachsenden Bäumen angelegt. Auf der Fläche des ehemaligen Pappel-Mutterquartiers, das 2016 umgebrochen wurde, konnte auf rund 1 ha eine neue Kurzumtriebsplantage (KUP) mit einer geplanten Umtriebszeit von 15 bis 20 Jahren (Maxi-Rotation) etabliert werden.

 

Testanbau alternativer Biogaskulturen

Testanbau alternativer Biogaskulturen

Mehrjähriger Anbau von Durchwachsener Silphie

Der Testanbau „alternativer, neuer Kulturen“ als Ersatz beziehungsweise Ergänzung klassischer Substrate zur Verwertung in Biogasanlagen hat am Landwirtschaftszentrum Eichhof in Bad Hersfeld bereits eine mehrjährige Tradition. Auf Schau- und Versuchsparzellen werden verschiedenste Pflanzen (in der Regel Gräser und Grasmischungen) angebaut, im Labormaßstab siliert und anschließend vergoren.

Es kommt noch einiges auf die Landwirte zu

Es kommt noch einiges auf die Landwirte zu

Neue und künftige rechtliche Regelungen für die Düngung

Nach jahrelangen, kontrovers geführten Diskussionen traten Anfang Mai 2017 das geänderte Düngegesetz (DüngG) und Anfang Juni 2017 die neue Düngeverordnung (DüV) in Kraft. Schließlich hat der Bundesrat am 24. November 2017, als letztem Baustein des Düngepakets, der Verordnung über den Umgang mit Nährstoffen im Betrieb und zur Änderung weiterer Vorschriften („Stoffstrombilanzverordnung“) zugestimmt.

Landwirtschaft 4.0 auf der Agritechnica

Landwirtschaft 4.0 auf der Agritechnica

Lösungen für den digitalen Ackerbau

Die Landwirtschaft wird digital – auf der Agritechnica wurden viele Lösungen vorgestellt, die dem Landwirt den Weg in das Zeitalter der Landwirtschaft 4.0 erleichtern sollen. Automatische Dokumentation, die Unterstützung bei der Einhaltung der Nährstoffobergrenzen durch die neue Düngeverordnung oder die Einbindung von Satellitenbildern als Unterstützung bei der Bestandesführung sind nur einige Stichworte.

Positive Auswirkungen nicht verschenken

Positive Auswirkungen nicht verschenken

Technische Ansätze zur Regulierung von Zwischenfrüchten

Der Anbau von Zwischenfrüchten kann wirtschaftlich und ökologisch eine sehr nutzbringende Maßnahme sein. Die positiven Aspekte können aber nur durch einen erfolgreich etablierten und frohwüchsigen Bestand realisiert werden. Früher oder später kommt dann der Zeitpunkt, an dem die Zwischen- einer Hauptfrucht weichen muss. Hierbei ist es entscheidend, im Zuge der Regulierung die positiven Auswirkungen der Zwischenfrucht möglichst vollständig in die Hauptfrucht zu überführen.

Damit im kommenden Frühjahr alles rundläuft

Damit im kommenden Frühjahr alles rundläuft

Die Feldspritze vor dem ersten Frost einwintern

Nach der letzten Pflanzenschutzmaßnahme im Herbst sollte jeder Landwirt daran denken, seine Pflanzenschutzspritze auf den Winter vorzubereiten. Unterbleibt diese sogenannte „Einwinterung“, können aufgefrorene Filtergehäuse, aufgeplatzte Düsen, undichte Armaturen und Rohrleitungen mit Haarrissen die Folge sein.

Höher, schneller, weiter

Höher, schneller, weiter

Schleppertest Teil 3, Frontlader für 150-PS-Traktoren

Ein Frontladerschlepper ist auf jedem landwirtschaftlichen Betrieb im Einsatz. Vierzylinder-Traktoren sind als Frontladermaschinen prädestiniert. Sie sind wendig und übersichtlich. Mit 150 PS haben sie auch genug Dampf, um alle anfallenden Arbeiten zu meistern. Vor diesen Hintergründen wurden erstmalig im Schleppertest der Landwirtschaftskammer Niedersachsen auch die Frontlader der fünf teilnehmenden Traktoren getestet.

Erbsen und Bohnen in den Trog und auf den Teller

Erbsen und Bohnen in den Trog und auf den Teller

Leguminosentag beschäftigt sich mit der Verwertung

Der dritte hessische Leguminosentag am Landwirtschaftszentrum Eichhof beschäftigte sich vor allem mit der inner- und außerbetrieblichen Verwertung von Erbsen und Ackerbohnen.

Umweltverträglich und wirtschaftlich

Umweltverträglich und wirtschaftlich

VDLUFA-Kongress zur standortgerechten Landnutzung

Der jährlich wiederkehrende Kongress des Verbandes Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten (VDLUFA) ist eine Plattform für die angewandte landwirtschaftliche Forschung in Deutschland.

Prozessautomatisierung schreitet voran

Prozessautomatisierung schreitet voran

Neuheitenkommission prämiert Innovationen

Der Trend zur weiteren Automatisierung von Prozessen, verbun­den mit intelligenten Datenmanagement-Systemen zur Optimierung der Regelung und Steuerung von Maschinen, Logistik, Dokumentation, Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit, schreitet in der Landwirtschaft ungebrochen voran. Dies zeigen die mehr als 320 Neuheitenanmeldungen, die zur Agritechnica 2017 eingegangen sind.

„Zwischenfrüchte passen nicht  ins Greening“

„Zwischenfrüchte passen nicht ins Greening“

Zwischenfrüchte schützen Wasser und Boden

Dass Zwischenfrüchte gut ohne den Pflug etabliert werden können und durch die Nährstoff-fixierende Wirkung sowohl für den Grundwasserschutz als auch zur Einhaltung der Düngeverordnung genutzt werden können, wurde auf einer Veranstaltung der Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung deutlich. In Birstein-Mauswinkel wurde aber auch gezeigt, dass der Einsatz von Glyphosat je nach Situation weiterhin ein wichtiger Baustein in pfluglosen Anbausystemen ist.

Innovative Technologien setzen die Trends

Innovative Technologien setzen die Trends

Agritechnica 2017: Das Messegelände ist ausgebucht

Für die vom 12. bis 18. November 2017 (Exklusivtage am 12. und 13. November) auf dem Messegelände in Hannover stattfindende Messe für Landtechnik, die Agritechnica, verzeichnet die veranstaltende DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) wieder ein hervorragendes Anmeldeergebnis: Mehr als 2 800 Aussteller aus 53 Ländern werden unter dem diesjährigen Leitmotiv „Green Future – Smart Technology“ ihre Neuheiten und aktuellen Weiterentwicklungen präsentieren.

Resistenzen sind auf dem Vormarsch

Resistenzen sind auf dem Vormarsch

Feldtag konservierende Bodenbearbeitung

In vielen Ackerbaubetrieben wird eine konservierende Bodenbearbeitung betrieben – mit Vorteilen für das Bodengefüge und die Arbeitswirtschaft sowie einer Verringerung der Erosion. Der Pflugverzicht stellt aber auch höhere Anforderungen an das pflanzenbauliche Können der Betriebsleiter. Das Resistenzmanagement bei Herbiziden stand dann auch im Mittelpunkt der Vortragstagung im Rahmen des Feldtages in Odenbach in der Westpfalz.