Erdbeer- und Spargelanbauer schätzen die expoSE

Aussteller und Veranstalter mit Besuchern zufrieden

Neben vielen kleinen Neuerungen, fiel die größte Neuheit auf der expoSE auf. Die erste selektive Erntemaschine für Spargel wurde von Ad Vermeer von der Firma Cerescon aus den Niederlanden für seinen verstorbenen Bruder gebaut.

Auch der Gemüsebau wird smarter

Roboter arbeitet alleine auf dem Feld

Roboter erobern den Gemüsebau: Gleich mehrere Ansätze, diese maschinellen Helfer auf dem Feld einzusetzen, wurden auf der Agritechnica in Hannover vorgestellt. Daneben gab es auch Neuheiten bei der konventionellen Technik.

An vielen Schrauben gedreht

Maßnahmen beim Mindestlohn

Rolf Meinhardt bewirtschaftet in Weiterstadt einen Betrieb mit 100 ha Spargel, 35 ha Erdbeeren, 15 ha Kernobst und 0,25 ha Himbeeren im Tunnel.

Düngeverordnung hält alle auf Trab

Hilfen für Betriebsleiter bei der Düngeverordnung

Beim 35. Pfälzer Gemüsebautag im Palatinum in Mutterstadt widmete sich der Nachmittag ganz der Düngeverordnung, die seit 2. Juni 2017 in Kraft trat. Viele Betriebsleiter haben sich noch nicht ausführlich mit dem Thema beschäftigt und nahmen die Informationen der Berater dankend an.

Mut zum Weglassen unrentabler Kulturen

Pfälzer Gemüsebautag sucht Lösungen für die Zukunft

Der Druck auf die Gemüsebaubetriebe wächst von allen Seiten – vom Markt ebenso wie von der Politik. In der Wertschöpfungskette bleibt beim Erzeuger immer weniger Geld, die Gewinne machen andere. Einen Ausweg aus dieser Schieflage versuchte der Pfälzer Gemüsebautag aufzuzeigen.

Gemüsesaison 2017 – nichts für schwache Nerven

Erzeuger zwischen Mindestlohn, Düngeverordnung und Marktmacht

Die Hauptsaison 2017 der Gemüseerzeuger in der Pfalz neigt sich dem Ende zu. Gut so, denn die Stimmung im Pfälzer Gemüsebau ist an einem Tiefpunkt angekommen. Im Frühjahr wurde die erste deutsche Ware auf dem Markt von den Lebensmitteleinzelhändlern schlichtweg ignoriert.

2017 im Gemüse-Hamsterrad

Der Alltag der Familie Zehfuß im Jahr 2017

Die fehlende Anerkennung des Berufsstandes durch die Gesellschaft, die stets steigenden Anforderungen des Lebensmitteleinzelhandels, der seit 1.11.2017 auf 9,10 Euro steigende Mindestlohn, eine schwierige Marktsituation und dazu die seit 2. Juni geltende Düngeverordnung – ein bürokratisches Ungetüm.

Bundzwiebeln bis zu 100 Prozent von Falschem Mehltau befallen

Fungizide können dieses Ausmaß nicht mehr stoppen

Die Gemüsebauberatung hat in der Regenphase bereits eindringlich auf den massiven Befallsdruck durch Falschen Mehltau hingewiesen. Die Situation hat sich seitdem nicht entspannt. Im Gegenteil. Nahezu alle Sommerbundzwiebelschläge zeigen, teils flächendeckend, Befall.

Aktuelles zum Pflanzenschutz im Herbst

Risiko und Folgen einer Wirkstoffabdrift besonders hoch

Im Herbst muss bei der Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln einiges beachtet werden: Beispielsweise muss bei der Terminierung von Pflanzenschutzmaßnahmen berücksichtigt werden, dass der Abbau von Wirkstoffen im Herbst deutlich schlechter ist, als im Sommer (weniger Licht, weniger Temperatur). Zudem kommt es kaum noch zu einer Verdünnung der Wirkstoffe in der Pflanze (wenig/kein Zuwachs). Das Risiko unerwünschter Rückstände ist somit erhöht. Alle Wartezeiten sind daher großzügig einzuhalten.

Die Verträglichkeit der Herbizide beachten

DLR-Herbizidversuch auf dem Feldtag Gemüsebau

Auf dem Feldtag Gemüsebau standen auch in diesem Jahr diverse Versuche zu aktuellen Themen im Mittelpunkt. In einem Herbizidversuch wurde nicht nur die Wirksamkeit von Herbiziden in reduzierten Mengen untersucht, sondern auch die Phytotoxizität der Mittel in verschiedenen Kulturen überprüft.

Pilzbefall in Knollenfenchel kurz vor der Ernte

Wind und Regen können Pilz über den ganzen Bestand verteilen

Fast auf die Kalenderwoche genau wie im letzten Jahr, zeigt sich in einem kurz vor der Ernte stehenden und unbehandelt gebliebenen Satz Knollenfenchel pilzlicher Blatt- und Stängelbefall. Es handelt sich dabei um Cercosporidium punctum beziehungsweise Cercospora foeniculi; beide Erreger verursachen ähnliche Schadbilder.

Weg von der Handarbeit

Mehr Technikeinsatz im Gemüsebau

Die Gemüsebaubetriebe müssen sich mit vielen Veränderungen auseinandersetzen. Die steigenden Mindestlöhne, die Vorgaben der Düngeverordnung und wachsender Dokumentationsaufwand sind nur einige davon. Was bedeuten die höheren Produktionskosten für die Arbeitsprozesse?