Sie sind hier:  » Startseite » Rubriken » Unternehmensführung

Können Ausgleichsmaßnahmen wirtschaftlich attraktiv sein?

Wie Kompensation gemäß Naturschutzgesetz aussieht

Die landwirtschaftliche Nutzfläche in Deutschland wird immer kleiner. Schuld daran sind insbesondere der Flächenbedarf von Neugebäuden und Infrastrukturmaßnahmen, aber auch die dafür erforderlichen Ausgleichsflächen im Sinne der Naturschutzgesetze.

Möglichkeiten und Grenzen zur Umnutzung von Gebäuden

Hofstellen sollten nach Möglichkeit nicht leer stehen

Der Agrarsachverständige Dr. Günther Lißmann aus Kassel ging auf die sachgerechte Bewertung bei Verpachtung und Verkauf von landwirtschaftlichen Wohn- und Wirtschaftsgebäuden ein. Anlässe zur Bewertung landwirtschaftlicher Grundstücke und Gebäude ergäben sich vor allem durch steuerliche Betriebsaufgaben. Gutachterliche Bewertungen würden durch Steuerberater und...

Den Übergabevertrag gewissenhaft vorbereiten

Die Hofnachfolge vertraglich regeln und dabei realistisch bleiben

Die Hofnachfolge ist für den aktuellen und auch den zukünftigen Betriebsinhaber ein einschneidendes Ereignis. In der Regel macht man diese Erfahrung nur zweimal in seinem Leben – zu Beginn der selbstständigen Tätigkeit als Winzer und am Ende.

Praktiker lernen von Praktikern

Gelungene Exkursionsveranstaltung für Direktvermarkter

„Als Ideensucher und Einsteiger in die Direktvermarktung haben Sie heute die Möglichkeit, verschiedene Vermarktungswege von Praktikern vor Ort kennenzulernen“, sagte Bianca Hartung von der Aktionsgemeinschaft „Echt hessisch“ Mitte vergangener Woche in Diebach am Haag.

Hofübergabe – die Existenz für Jung und Alt sichern

Die Existenz des Hofes langfristig sichern

Jedes Jahr stehen hunderte Landwirte und Winzer vor der Mammutaufgabe der Hofübergabe. Zum Glück muss sich jeder dieser Herausforderung nur einmal pro Generation widmen. Für den Übergeber und den Übernehmer ist es sehr wichtig, sich gut hierauf vorzubereiten.

Chaos auf dem Zuckermarkt

Viele Wettbewerbsverzerrungen durch nationale Alleingänge

Alle reden vom freien Zuckermarkt. Doch wer kennt ihn? Wie sieht er konkret aus? Gibt es ihn überhaupt? In der Tat: Die Fragen sind berechtigt, scheint das Ganze doch ein Buch mit sieben Siegeln zu sein und im Gegensatz zu vielen anderen landwirtschaftlichen Rohstoffmärkten ist der Zuckermarkt vor allem durch viele Wettbewerbseingriffe durch Handels-/Zollabkommen und andere nationale Alleingänge gekennzeichnet.

Blackout in der Landwirtschaft

Oberrheinkonferenz befasst sich mit Vorsorge

Szenarien eines Stromausfalls zeichneten Referenten bei der Veranstaltung „Blackout in der Landwirtschaft“ am DLR Rheinpfalz in Neustadt an der Weinstraße. Dazu ist auch grenzübergreifende Zusammenarbeit gefragt.

Im wachsenden Betrieb nicht in die Arbeitsfalle geraten

Welche Lösungsansätze gibt es? Fachtagung in Bad Hersfeld

Betriebswachstum geht in der Regel mit einem zunehmenden Arbeitsanfall einher, der schnell zu Überlastungen führen kann. Für viele Betriebsleiter stellt sich so die Frage, ob zur Arbeitsentlastung technische Möglichkeiten genutzt werden können oder die Einstellung einer Fremdarbeitskraft sinnvoll ist.

Ein Drittel der Gemarkungen fällt aus der AGZ-Förderkulisse

Neue Gebietsabgrenzung wird ab 2019 wirksam

Durch die Neuabgrenzung wird es zu einer Umverteilung von Mitteln kommen, was schon im Vorfeld für viel Diskussion und Unmut geführt hat. Denn es geht um viel Geld: In den vergangenen Jahren wurden in Hessen im Schnitt jährlich rund 20 Mio. Euro...

Dürreversicherung derzeit zu teuer

Zuschüsse und Steuersenkung könnten das ändern

Durch die Dürre in Deutschland kam es in diesem Jahr zum Teil zu enormen Ertragsverlusten in der Landwirtschaft. Könnten künftig Versicherungen die Schäden ausgleichen? Das LW befragte die Vereinigte Hagelversicherung VVaG. Daniel Rittershaus, Pressesprecher des Unternehmens, nimmt Stellung.

Für den Ruhestand finanziell vorsorgen

Riester, Rürup, Betriebsrente und andere Möglichkeiten

Es gibt eine Reihe von Umfragen, die bestätigen, dass den meisten Deutschen bekannt ist, dass ihre jetzige Altersvorsorge gegebenenfalls nicht ausreichend ist, um im Ruhestand ein finanziell sorgenfreies Leben zu führen. Nachfolgend informiert Joachim Müller, Geschäftsführer der MSU-Versicherungsmakler in Landau, darüber, welche Vor- und Nachteile die einzelnen Möglichkeiten der Altersvorsorge haben.

Gemeinsam nach vorne bringen

Jungunternehmertag zum Thema „Zukunft Bio“ in Friedrichsdorf

„Sie sind die Zukunft unseres Berufsstandes“, begrüßte Karsten Schmal, Präsident des Hessischen Bauernverbandes (HBV), die rund 50 Interessierten, die vergangene Woche zum Jungunternehmertag ins TaunusTagungsHotel nach Friedrichsdorf kamen.