Sie sind hier:  » Startseite » Rubriken » Jagd, Forst und Natur

Käferholz dominiert weiterhin den Holzmarkt

Heimische Sägewerke bunkern Fichten

Im Rahmen des Waldgipfels vor einigen Wochen wurde von 105 Mio. Festmetern Käferholz in Deutschland gesprochen. Da auch die benachbarten Länder von Trockenheit und Borkenkäferbefall betroffen sind, fließen die Übermengen nur in weit entfernte Regionen ab.

Erstmalig am Holzmarkt unterwegs

Kommunale Holzvermarktung Pfalz im März gestartet

Seit 6. März 2019 gibt es die Kommunale Holzvermarktung Pfalz GmbH, sie ist eine von fünf weiteren Holzvermarktungsorganisationen in Rheinland-Pfalz, die nun als letzte Einheit nach dem Urteil des BGH im Kartellverfahren gegründet wurde.

Deutsche Waldbesitzer fordern CO2-Bepreisung

Demonstration der Waldbesitzer zur Agrarministerkonferenz

Jeder Baum, der heute nicht gepflanzt wird, fehlt unseren Kindern und Enkelkindern, sagte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner zu den Waldbesitzern und konkretisierte die Hilfen: Man werde Gelder für die Aufarbeitung der Schäden bereitstellen.

Wasser wird knapp – Wald leidet unter Dürre

Waldforum zu Wasser und Wald im Klimawandel

Beim dritten Waldforum im Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz warfen die Veranstalter den Blick auf die Auswirkungen fehlender Niederschläge, auf das Ökosystem Wald sowie die Ökosystemleistung Trinkwasserversorgung.

Verlieren wir nach der Fichte auch noch die Buche?

Auswirkungen der langanhaltenden Hitze und Dürre seit März 2018

Die Auswirkungen des vergangenen Hitze- und Dürresommers 2018 werden aktuell drastisch in den heimischen Buchenwäldern sichtbar. Das Jahr 2018 war deutschlandweit gesehen das wärmste und sonnigste Jahr seit Beginn regelmäßiger Aufzeichnungen.

Kranke Buchen unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen fällen

Besonders trockene Äste bereiten Probleme bei der Fällung

Wenn die Buchenkomplexkrankheit Bäume befällt, sterben sie besonders schnell ab. Um Unfälle bei der Fällung durch herabfallende trockene Äste zu vermeiden, dürfen nur erschütterungsfreie Arbeitsverfahren eingesetzt werden, schreibt die SVLFG in einer Pressemeldung.

DLG-Waldtage 2019 in der Nachbarschaft von Brilon

Von Freitag, 13. bis Sonntag, 15. September in Lichtenau

Mitte September finden die DLG-Waldtage 2019 in Lichtenau, in Westfalen, statt. Mehr als 200 Aussteller werden laut der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) auf dem 50 ha großen Gelände in Wald und Wiese ein umfangreiches Angebot moderner Technik für die Wald- und Holznutzung präsentieren.

Das richtige Pflanzmaterial auf den richtigen Standort

Ein Projekt sucht grenzüberschreitend nach Lösungen

Dr. Silvio Schüler leitet das europäische Projekt SUSTREE, das sich zum Ziel gesetzt hat, im Rahmen des Klimawandels die passenden Baumarten an den richtigen Standort zu pflanzen. Jede Baumart hat sich im Laufe der Jahrtausende in den verschiedenen Regionen Europas unterschiedlich angepasst. Jede Art hat heute unterschiedliche Herkünfte, die mal besser, mal schlechter für bestimmte Standorte und Klimabedingungen geeignet sind.

Trägt die Baumhasel zur Lösung des Waldumbaus bei?

Klimawandel – auf der Suche nach geeigneten Baumarten

Die Dürre des Sommers 2018 und die Folgen, die derzeit in den Wäldern zu sehen sind, lassen erahnen, was durch den Klimawandel auf uns zukommt. Da die Klimaexperten zukünftig eine Erwärmung von 2 bis 6 Grad Celsius vorhersagen, dürfte das Klima des Mittelmeerraums in unseren Breiten herrschen.

Wildschaden – was kann der Landwirt und Winzer tun?

Fristen und Abläufe müssen eingehalten werden

In Rheinland-Pfalz ist die Schwarzwildpopulation aktuell sehr hoch. Dies bedeutet nicht nur ein höheres Risiko für den Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest, sondern auch steigende Wildschäden auf den Feldern und in den Weinbergen der Jagdgenossen sowie ihrer Landpächter.

Ein Forstweg hat ganzjährig der Logistik zu dienen

Welche Anforderungen werden an einen Forstweg gestellt?

Der übliche Forstweg ist mindestens 3,5 m breit, besteht aus Planum, einer Tragschicht und einer Deckschicht. Heutzutage baut man die Hauptwege im Uhrglasprofil. So ist die Last gleichmäßig auf die Innen- und Außenbereifung der LKWs verteilt und dennoch kann das Wasser zu den Rändern abfließen.

Wegebau – viele Jahre das Stiefkind der Forstbetriebe

KWF-Thementage weisen auf Defizite und Hürden im Wegebau hin

Mit 1 200 Besuchern waren die zweitägigen KWF-Thementage in Richberg, unweit von Alsfeld, ein Magnet für Wegebauspezialisten aus allen Bundesländern. Bei großer Hitze haben 38 Aussteller und viele Forstbedienstete an 16 Vorführstationen den Besuchern aktuelle Wegebaukonzepte gezeigt.