Auf mehr Eigenverantwortung der EU-Staaten gedrängt

Vereinfachung der Gemeinsamen Agrarpolitik gefordert

Kroatien will im Rahmen seiner EU-Ratspräsidentschaft den Mitgliedstaaten bei der Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 mehr Eigenverantwortung übertragen. Wie Landwirtschaftsministerin Marija bei der Vorstellung der agrarpolitischen Prioritäten für den halbjährigen Ratsvorsitz ihres Landes vergangene Woche gegenüber dem Landwirtschaftsausschuss im Europaparlament in Brüssel feststellte, sieht sie hierbei vor allem die von der Kommission vorgeschlagenen GAP-Strategiepläne als wichtigen Ansatzpunkt.

Nur mit hinreichender Autonomie könnten die einzelnen Länder auf ihre unterschiedlichen agrarpolitischen Gegebenheiten und Bedürfnisse effizient eingehen, erklärte . Darüber hinaus sprach sich die kroatische Agrarministerin für mehr Flexibilität bei ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!