Ist genügend Saatgut für die Wälder von morgen da?

Ein Interview mit Lothar Volk von der Samendarre Wolfgang

Rund 70 000 ha Kahlflächen gibt es in Hessen, rund 27 750 ha in Rheinland-Pfalz. Um die einstigen Fichtenflächen nun mit einem resilienteren Wald wiederzubewalden, ist es notwendig nicht vorhandene Baumarten einzubringen. So kann eine stabile Baumartenmischung entstehen, die zukünftigen Wetterextremen, wie Sturm und Trockenheit, standhält. Hier spielt das Saatgut eine wichtige Rolle, weshalb das LW mit Lothar Volk, dem technischen Leiter der Samendarre Wolfgang, sprach.

LW: Wie reagieren Sie in der Samendarre Wolfgang auf die derzeitige Situation? Volk: Wir haben alle vorhandenen Erntemöglichkeiten ausgeschöpft und die Produktion bis an die Kapazitätsgrenze von derzeit rund 100 ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!