„Wir können noch mehr tun“

DBV-Präsident über Artenschutz, Klima und Tierwohl

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, hat in seiner Grundsatzrede beim Deutschen Bauerntag vergangene Woche in Schkeuditz bei Leipzig die Bereitschaft des Berufsstandes für einen weiteren Wandel mit Blick auf die Themen Klimawandel, Artenschutz und Tierwohl erklärt. Von der Gesellschaft und der Politik forderte er gleichzeitig Verlässlichkeit ein, die für den Wandel notwendig sei, gemäß dem Motto des Bauerntages „Wandel braucht Verlässlichkeit“. Er verwies ebenso auf die Leistungen, die die Bauern bereits erbracht haben.

„Wir haben Veränderungen in die Praxis umgesetzt“, sagte Rukwied. Bereits auf dem Bauerntag in Erfurt habe man diese mit dem Motto „Veränderungen gestalten“ eingeleitet. Er nannte als prominentes Beispiel die ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!