Ackerbohnen in der Fruchtfolge und als Eiweißquelle beleuchtet

Vortragstagung mit Feldrundgang in Girod-Kleinholbach

Das Thema Ersatz von Einfuhrsojabohnen durch heimische Ackerbohnen zog sich wie durch die Vorträge auf dem Betrieb Fröhlich in Kleinholbach bei Montabaur. Die Veranstaltung wurde vom Arbeitskreis konservierende Bodenbearbeitung Rheinland-Pfalz, betreut durch das DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, und der Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung (GkB) durchgeführt. Haupteinzelthemen waren das Demonetzwerk Erbse-Bohne, die Eignung der Bohne für die Fütterung von Milchvieh und Mastschweinen sowie ackerbauliche Fragestellungen.

Paul Prassler stellte zu Beginn den Betrieb vor. Der Betrieb Fröhlich bewirtschaftet zurzeit 368 ha Ackerland. Hiervon werden im Gut Westerwald 290 ha bearbeitet, 78 ha werden über diverse Bewirtschaftungsverträge ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!