Brüssel verschiebt Umsetzung der neuen EU-Ökoverordnung

Inkrafttreten nun erst für den 1. Januar 2022 geplant

Die neue EU-Ökoverordnung wird ein Jahr später als geplant umgesetzt. „Auf Wunsch der Mitgliedstaaten und des Europaparlaments, aber auch von Drittländern und anderen Interessenträgern“ habe sie vorgeschlagen, das Inkrafttreten der neuen Ökoverordnung um ein Jahr auf den 1. Januar 2022 zu verschieben, teilte die EU-Kommission anlässlich der Eröffnung der öffentlichen Konsultation zu ihrem künftigen Aktionsplan für die ökologische Landwirtschaft am vergangenen Freitag in Brüssel mit.

Dieser Sektor werde eine wichtige Rolle spielen, wenn es darum gehe, die ehrgeizigen Vorgaben des europäischen Green Deals und die Ziele der Farm-to-Fork-Strategie sowie der Biodiversitätsstrategie umzusetzen, erklärte die EU-Behörde. ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!