Bundesregierung will Hürden für Windkraft an Land senken

Bundesländer sollen 2 Prozent ihrer Fläche bereitstellen

Die Bundesregierung will die regulatorischen Hürden für den Ausbau der Windenergie an Land senken und dazu die bisher von den Bundesländern in Eigenregie festgelegten Abstandsregelungen aushebeln. Das sieht ein Gesetzespaket zum Ausbau der Windenergie an Land vor, das diese Woche vom Bundeskabinett beschlossen werden soll. Demnach sollen die Länder bis 2032 im Schnitt 2 Prozent ihrer Fläche für Windkraftanlagen bereitstellen.

Bislang werden im Bundesschnitt nur 0,5 Prozent der deutschen Landfläche mit Windkraftanlagen genutzt. Dabei sind die Aufgaben für die Länder unterschiedlich groß: Während die eher windschwachen Südländer Bayern und Baden-Württemberg ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!