Enge Vermarktungsfenster für Frühkartoffeln?

Bis Mitte Juli viele Frühkartoffeln vermarktungsfähig

Die Vermarktungssaison für Speisefrühkartoffeln aus Deutschland startet dieses Jahr aus Sicht der Erzeuger und des Handels mit einigem Optimismus. Und das, obwohl Ende April noch vieles im Argen lag. So litt der Kartoffelmarkt unter der Bürde einer überschüssigen Vorjahresernte, eine schwache Gesamtnachfrage ließ die Frühkartoffeln aus dem Mittelmeerraum zu langsam abfließen und die Preise für die Frühkartoffeln aus Ägypten waren franko Abpackbetrieb schon auf 35 Euro je Dezitonne gefallen. Christoph Hambloch, AMI GmbH, gibt einen Überblick über den Kartoffelmarkt.

Der Mai brachte dann die Wende. Die importierten Frühkartoffeln flossen flott ab und in Spanien, der wichtigsten Herkunft für den Juni, deutete sich eine viel kleinere und zudem verspätete Ernte ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!