Familie Fay ist Agrarfamilie 2017

Mehrgenerationenbetrieb aus Pohlheim hat gewonnen

Familie Fay aus Pohlheim bei Gießen ist Agrarfamilie 2017. Sie erhielt die meisten von insgesamt über 390.000 Stimmen, die die Leser der landwirtschaftlichen Wochenblätter online in den vergangenen vier Wochen abgegeben haben.

Auch die zweitplatzierte Familie stammt aus dem Gebiet des LW Hessenbauer/Pfälzer Bauer/Der Landbote: Familie Becker aus Mainz-Ebersheim. Auf den dritten Platz kamen die Henes aus Lottstetten im Süden von Baden-Württemberg.

Insgesamt haben die landwirtschaftlichen Wochenblätter aus Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, dem Rheinland und Hessen zwölf Familien ins Rennen geschickt. Auswahlkriterien waren das generationenübergreifende Zusammenarbeiten auf den Höfen, soziales Engagement in den Dörfern, Öffentlichkeitsarbeit für die Landwirtschaft und nicht zuletzt Unternehmenskonzepte, die den Betrieben und den Familien eine Zukunft sichern.

Wie aus der Abstimmung hervorgeht, erhielt Familie Fay viele Stimmen nicht nur aus Hessen, sondern aus dem ganzen Bundesgebiet. Die Fays bewirtschaften einen klassischen Gemischtbetrieb mit Schweinen und Rindern. Angeschlossen sind eine eigene EU-zertifizierte Schlachtstätte und eine Direktvermarktung. Es leben drei Generationen auf dem Hof. Ziel ist es, allen drei Kindern, die in der Landwirtschaft bleiben wollen, eine Existenz im Unternehmen zu schaffen. Dafür sollen unter anderen die Standbeine Hofladen, ein Drive-in-Schalter, weitere Verkaufsautomaten und ein Online-Versand für die eigenen Produkte erweitert beziehungsweise eingerichtet werden.

Betriebsleiter Peter Fay ist seit über 30 Jahren im Gebietsagrarausschuss tätig, wo er sich für die Belange der Landwirtschaft einsetzt. Seine Frau Catja führt regelmäßig Kita-Gruppen und Schulklassen über den Hof. Sohn Philipp, der derzeit Agrarwirtschaft studiert, hat mit einem Imagefilm über die Landwirtschaft erfolgreich an einem Filmwettbewerb teilgenommen. Tochter Anne Christin ist Mitglied im Vorstand der Landjugend. Der jüngste Sohn Thomas bietet Interessierten Hofführungen auf dem Betrieb an. Neben den Kindern wird das Ehepaar Fay von Großvater Walter Fay bei der Arbeit auf dem Hof unterstützt.

Familie Fay erhält ein Preisgeld von 12000 Euro.

 – LW 30/2017