Fehlerquote bei Agrarzahlungen vergleichsweise niedrig

Laut Rechnungshof 2 Prozent im Haushaltsjahr 2020

Bei der Auszahlung von Geldern aus dem EU-Agrarhaushalt kommt es nach wie vor zu nur unterdurchschnittlich wenigen Fehlern. Der Europäische Rechnungshof (EuRH) ermittelte für das Jahr 2020 bezüglich des EU-Haushaltskapitels „Natürliche Ressourcen“, das 97 Prozent der Zahlungen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) umfasst, eine Fehlerquote von 2,0 Prozent. Im Vergleich dazu belief sich die ermittelte Fehlerquote für das EU-Gesamtbudget auf 2,7 Prozent.

Das geht aus dem voriger Woche von den Luxemburger Prüfern vorgestellten Bericht über den EU-Haushalt des vergangenen Jahres hervor. Die Fehlerquote der Agrarzahlungen des Haushaltsjahres 2019 wird mit 1,9 Prozent ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!