Fleischwirtschaft warnt vor Personalengpässen

Gegen komplettes Verbot von Werkverträgen

Vor Personalengpässen durch das geplante Arbeitsschutzkontrollgesetz, das ein Verbot von Werkverträgen und Leiharbeit in den Kernbereichen Schlachtung, Zerlegung und Fleischverarbeitung vorsieht, warnt der Verband der Fleischwirtschaft (VDF). „Nicht alle Werkvertragsarbeitnehmer, die bislang in Fleischunternehmen tätig waren, streben eine Festanstellung in Fleischunternehmen an, und einige Werkvertragsunternehmen geben ihre Arbeitnehmer auch gar nicht dafür frei“, argumentiert VDF-Hauptgeschäftsführerin Dr. Heike Harstick gegenüber Agra-Europe.

Sie dringt deshalb darauf, dass das Arbeitsschutzkontrollgesetz abschließend so gefasst wird, dass es tatsächlich dem Arbeitsschutz dient, rechtssicher ist und gesellschaftsrechtliche Unternehmensstrukturen sowie Kooperationen nicht berührt. „Zum Glück haben einige ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!