Gespräche mit China über Schweinefleischexporte

Bundeslandwirtschaftsministerium sieht Bewegung

Beim Bemühen um eine Wiederaufnahme der wegen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) gesperrten Schweinefleischlieferungen von Deutschland nach China ist das Bundeslandwirtschaftsministerium einen Schritt vorangekommen. Wie das Berliner Agrarressort am vergangenen Samstag mitteilte, stand dieses Thema zum Auftakt der 6. Deutsch-Chinesischen Regierungskonsultationen im Fokus einer Videokonferenz, bei der sich Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner mit ihrem chinesischen Amtskollegen Tang Renjian zu aktuellen Themen in den Agrarbeziehungen austauschte.

Dabei verständigten sich beide Minister darauf, zeitnah konkrete Gespräche auf Expertenebene in Bezug auf die ASP zu führen.Laut Ministerium erläuterte Klöckner ihrem chinesischen Kollegen die aktuelle Lage in Deutschland und ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!