Mehr Winterweizen zur Herbstbestellung in Deutschland

Foto: pixelio/Gabi Schoenemann

Deutschlands Landwirte haben den Anbau von Winterweizen zur Ernte 2008 kräftig ausgedehnt. Darauf hat die Zentrale Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) unter Verweis auf eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens Kleffmann hingewiesen. Danach soll das Winterweizenareal zur diesjährigen Herbstbestellung bundesweit um 6,4 Prozent auf 3,14 Mio ha ausgeweitet worden sein, dabei in Ostdeutschland stärker als im früheren Bundesgebiet. Wegen der schleppenden Räumung der Vorfrucht und der schlechten Befahrbarkeit der Böden bleibt allerdings abzuwarten, inwieweit die bei der Befragung avisierten Anbaupläne tatsächlich verwirklicht werden konnten. Schon jetzt steht fest, dass das hiesige Weizenareal nach zweijährigem Rückgang zur Ernte 2008 wieder wachsen dürfte. Sofern nicht umfangreiche Auswinterungen zu Umbrüchen zwingen, könnte sogar der bisherige Rekordumfang von knapp 3,2 Mio ha getoppt werden. Äußerst attraktive Er-zeugererlöse haben Ackerbauern rund um den Globus bewogen, den Weizenanbau auszudehnen. Der Internationale Ge-treiderat (IGC) veranschlagt das weltweite Weizenareal für 2008/09 in seinem Novemberbericht auf 222 Mio ha; das wären 4 Prozent mehr als in der laufenden Saison. In den 27 EU-Partnerländern rechnet der IGC - wie in Deutschland - mit einem Plus von 6,4 Prozent, und zwar auf 26,7 Mio ha.
age