Berufswettbewerb der Pfälzer Winzer

70 Teilnehmer und Teilnehmerinnen messen ihr Können

Mit knapp 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern führten die Landjugend und das DLR Neustadt den Erstentscheid im Berufswettbewerb der Winzer für die Pfalz durch. Teilgenommen haben angehende Winzer aus der Berufsschule sowie Jungwinzer aus der Fachschule. Auf dem Siegertreppchen ganz oben stand am Ende des Tages für die Berufsschule Christian Braunewell (22 Jahre) aus Essenheim, dicht gefolgt von Thomas Hörner (17 Jahre) aus Hochstadt. Den dritten Platz belegte Simon Scheuermann (18 Jahre) aus Niederkirchen. Bei den Fachschülern belegte Christian Hartmann (20 Jahre, Kirrweiler) den ersten Platz, gefolgt von Benjamin Ehrhart (20 Jahre, Eschbach) auf dem zweiten Platz.

Triangeltest und Klingenwechsel

Die Teilnehmer mussten neben einer schriftlichen Prüfung in den Bereichen Allgemeinwissen ihr Können bei einer Kurzpräsentation sowie im praktischen Bereich beweisen: sensorisch im Triangeltest genauso wie beim Klingenwechsel und der Funktionsbeschreibung für eine Rebschere. Eine Herausforderung war auch die kellerwirtschaftliche Aufgabe, bei der die Teilnehmer ihr technisches Geschick unter Beweis stellen mussten. Beim Berufswettbewerb „Grüne Berufe – wir fürs Land“ messen bundesweit rund 11 000 Auszubildende in den Bereichen Haus-, Land-, Tier- und Forstwirtschaft sowie Weinbau ihre beruflichen Kenntnisse in Theorie und Praxis. Getragen vom Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e.V., der Landjugend RheinhessenPfalz und den Dienstleistungszentren Ländlicher Raum in Rheinland Pfalz findet er in diesem Jahr bereits zum 29. Mal statt und steht unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Unter den Gewinnern des Erst­entscheides werden im Rahmen des Gebietsentscheides diejenigen ermittelt, die die Pfalz dann beim Bundesentscheid im Mai vertreten. Der Bundesentscheid findet in der Deula Nienburg/Niedersachsen sowie im Schloß Proschwitz/Sachsen statt und dauert fünf Tage. Es nehmen daran 300 junge Menschen so wie Richterinnen und Richter aus ganz Deutschland teil. Die Bundessieger erwartet ein umfangreiches Bildungs- und Studienprogramm.

Viele Preise locken

Die Sieger werden geehrt. Viele Preise von Sponsoren und dem Bundesverband der Berufsgenossenschaften werden in Anwesenheit großer Prominenz überreicht. Weiterhin erfolgt eine Ehrung bei der Mitgliederversammlung des Deutschen Bauerntages in Stuttgart. Außerdem nehmen die BWB Sieger als Ehrengäste am Deutschen Bauerntag teil. Im Herbst 2009 erhalten die Siegerinnen und Sieger eine Fortbildung zur Persönlichkeitsschulung. Im Januar 2010 sind sie zur Internationalen Grünen Woche eingeladen. Im Rahmen der Siegerehrung des Erstentscheides übergaben die Pfälzer Weinkönigin Patrizia Frank und der Kreisvorsitzende des Bauern- und Winzerverbandes, Reinhold Hörner, Sachpreise und Buchgutscheine. Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an die Pfalzwein e.V. für die Unterstützung des BWB mit Preisen und das DLR Rheinpfalz für die tatkräftige Unterstützung bei der Organisation des Wettbewerbes vor Ort. Kleemann