Die Qualität hängt von vielen Faktoren ab

Lohnt sich die Stickstoff-Qualitätsdüngung zu Weizen?

Für die Spätdüngung steht nur ein enger Zeitraum zur Verfügung, da die Entwicklungsstadien 37 bis 59 in zwei Wochen durchlaufen werden.
Foto: landpixel

Eine dritte N-Gabe zu Winterweizen, ab dem Erscheinen des Fahnenblatts bis spätestens zum Ährenschieben verabreicht, soll den Ertrag absichern und die Qualität beziehungsweise den Rohproteingehalt erhöhen. Aber wann und in welcher Höhe und Form lohnt sich das überhaupt? Kann es pauschale Empfehlungen zur Spätdüngung geben? Entscheidend sind die qualitätsabhängige Bezahlung des Weizens und auch die N-Düngerpreise, wie Dr. Friedhelm Fritsch vom DLR in Bad Kreuznach berichtet.

Den ganzen Beitrag können Sie sich hier im PDF-Format herunterladen.