Erstes Kalb mit zwei Jahren

Zeit und Geld in der Färsenaufzucht sparen

In der Färsenaufzucht wird für lange Zeit Geld festgelegt wird. Dieses Produktionsverfahren rentabel zu gestalten, heißt, Schwachstellen in der Färsenaufzucht zu erkennen und dass der Betriebsleiter Klarheit über Kosten und Leistungen in diesem Zweig hat.
Foto: Moe

Das Erstkalbealter von Holstein-Färsen beträgt aktuell rund 28 Monate. Der Zielwert von weniger als 26 Monaten wird damit nicht erreicht. Einige Betriebe zeigen allerdings, dass ein Erstkalbealter mit zwei Jahren keine Utopie mehr ist, während die meisten Betriebe noch weit davon entfernt sind und damit Arbeitszeit und Geld verschenken. Woran liegt es, dass nicht mehr Färsen im Alter von 24 bis 26 Monaten abkalben? Dipl.-Ing. agr. Bernd Lührmann, Unternehmensberater der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Bezirksstelle Osnabrück, ist der Frage nachgegangen.

Das Erstkalbealter der Färsen hat sich in den letzten Jahren stetig verringert. So kalbten die Färsen im Jahre 1999 noch mit durchschnittlich 29,9 Monaten das erste Mal ab. 2008 betrug das Erstkalbealter schon 28,1 Monate (ADR 2008). Trotz der positiven Entwicklung müssen weiterhin alle Anstrengungen unternommen werden, um das Erstkalbealter zu senken und dadurch die Rentabilität weiter zu verbessern. Problematisch ist in Betrieben mit hohem Erstkalbealter (EKA) der hohe Anteil der Färsen, die erst mit mehr als 29 Monaten abkalben. Dieses verdeutlicht die Auswertung mehrerer Betriebe in Abbildung 1.

Den ganzen Beitrag können Sie sich hier im PDF-Format herunterladen.