Initiative für Blühstreifen: „Syngenta Bienenweide“

10 Jahre Engagement für den Anbau von Blühflächen

Bienen und Insekten bereichern die Artenvielfalt und spielen eine wichtige Rolle in der Landwirtschaft. Seit mittlerweile mehr als 10 Jahren engagiert sich Syngenta Deutschland für den Anbau von hochwertigen und farbenfrohen Blühflächen in der Landschaft, das teilt das Unternehmen in einer Pressemeldung anlässlich des diese Woche stattfindenden Weltbienentages mit.

Ein Blühstreifen, entstanden aus einer Blühmischung von Syngenta im Rahmen der Initiative „Syngenta Bienenweide“.

Foto: Syngenta

Im Rahmen der Initiative „Syngenta Bienenweide“ leiste das Unternehmen durch die Abgabe von Blühmischungen einen Beitrag, damit Landwirte das An-gebot an Pollen und Nektar in den Agrarlandschaften verbessern könnten. Inzwischen hätten sich weit mehr als 10 000 Landwirte an der Initiative beteiligt. Ergänzt werde sie durch regionale Partnerschaftsprojekte in Zusammenarbeit mit Imkern oder Landschaftsschutzverbänden. Seit zwei Jahren sind Blühmischungsangebote auch ein fester Bestandteil des Syngenta Kundenbindungsprogramms „Bonusland“, so das Unternehmen. Zusätzlichen Schub erfahre die Initiative über das persönliche Engagement vieler Syngenta-Kollegen. So werde im privaten Bekanntenkreis, in den örtlichen Vereinen, in Schulen und über politische Aktivitäten auf die Syngenta-Initiative für mehr Artenvielfalt aufmerksam gemacht. Die „Syngenta Bienenweide“ stehe mittlerweile jedes Jahr auf über 1 000 ha. Das Unternehmen war nach eigenen Angaben Mitinitiator des ersten bundesweiten Insektenwettbewerbs. Die Preisträger und auch die mehr als 130 Einreichungen zeigten, mit wieviel Einsatz und Kreativität die Landwirte die Lebensbedingungen für Bienen und Insekten in den Agrarregionen verbesserten. „Wir möchten uns bei all den vielen Landwirten und Imkern sehr herzlich bedanken, die sich im Rahmen unserer Initiative, aber auch insgesamt für die Artenvielfalt engagieren“, sagte Peter Hefner, Leiter Nachhaltigkeit bei Syngenta.

LW – LW 21/2020