Insektenschutz nur in Kooperation mit den Landwirten umsetzen

DBV-Umweltbeauftragter Hartelt kritisiert Referentenentwurf

Der Entwurf des Bundesumweltministeriums für ein Insektenschutzgesetz wird von Landwirtschafts- und Umweltseite völlig unterschiedlich aufgenommen. Anlässlich eines Fachgesprächs vergangene Woche in Berlin kritisierte der Deutsche Bauernverband (DBV) die Vorlage als „Affront für die vielen Landwirte, die in der Vergangenheit freiwillig artenreiches Grünland, Streuobstwiesen und Gewässerrandstreifen geschaffen und erhalten haben“. Demgegenüber begrüßte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) den Referentenentwurf. Der DBV-Umweltbeauftragte Eberhard Hartelt warf dem Bundesumweltministerium vor, ein falsches Signal an die Landwirte zu setzen.

Mit den gesetzlichen Verpflichtungen werde freiwilliges Engagement bestraft und damit die Förderung gefährdet. Hartelt bekräftigte die Bereitschaft der Landwirte zum Insektenschutz. Voraussetzung sei jedoch, dass dieser als gesamtgesellschaftliche Aufgabe angegangen ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!