Keine Wende am deutschen Schweinemarkt

VEZG-Preis vergangene Woche mit 1,25 Euro weiter sehr niedrig

Am deutschen Schlachtschweinemarkt hat sich auch in der vergangenen Woche die schwierige Situation für die Erzeuger nicht geändert. Das saisonal leicht zunehmende Angebot ließ sich laut Analysten im Nordwesten und Osten des Landes meist nur mühsam vermarkten; im Süden war der Lebendmarkt dagegen ausgeglichener. Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) ließ ihre Notierung für Schlachtschweine auf dem stark unterdurchschnittlichen Niveau von 1,25 Euro/kg Schlachtgewicht (SG) stabil.

Für eine Wende am Markt fehlten Beobachtern zufolge größere Impulse am Fleischmarkt; immerhin sind dort die Verkaufspreise der Teilstücke nicht weiter gesunken. Gehofft wird nun auf die angekündigten Aktionen für ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!