Können Ausgleichsmaßnahmen wirtschaftlich attraktiv sein?

Wie Kompensation gemäß Naturschutzgesetz aussieht

Die landwirtschaftliche Nutzfläche in Deutschland wird immer kleiner. Schuld daran sind insbesondere der Flächenbedarf von Neugebäuden und Infrastrukturmaßnahmen, aber auch die dafür erforderlichen Ausgleichsflächen im Sinne der Naturschutzgesetze. Christian Sponagel, Dr. Elisabeth Angenendt und Professor Dr. Enno Bahrs vom Institut für landwirtschaftliche Betriebslehre der Universität Hohenheim beschreiben die Grundlagen für diese Ausgleichsmaßnahmen, ihre unterschiedliche Ausgestaltungen sowie die Konsequenzen für die Landwirtschaft. Außerdem zeigen sie Möglichkeiten für eine sinnvolle Teilnahme daran auf.

In Deutschland werden täglich allein durch die Zunahme von Siedlungs- und Verkehrsflächen fast 60 ha Fläche umgewidmet, die unter anderem der Landwirt-schaft nicht mehr zur Verfügung stehen. Damit entstehende, nicht ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!