Macron positioniert sich gegen Extensivierung

Dritte landwirtschaftliche Revolution im Wahlprogramm

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hat für einen Ausbau der europäischen Agrarproduktion plädiert. Bei der Präsentation seines Wahlkampfprogramms in der vergangenen Woche sprach sich Macron im gleichen Atemzug für eine Anpassung der europäischen Farm-to-Fork-Strategie aus, die auf „der Welt vor dem Ukraine-Krieg“ basiere. Europa dürfe seine Agrarproduktion nicht drosseln, bekräftigte der Staatschef.

Auf europäischer Ebene will er zudem den Anbau von Eiweißpflanzen und die Verringerung entsprechender Importe vorantreiben. Im Inland verspricht sein Programm „massive Investitionen in die landwirtschaftliche, industrielle und kreative Unabhängigkeit“ ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!