MIV-Vorsitzender Stahl warnt vor einer „Quote light“

„Verpflichtende Mengenreduktion funktioniert nicht“

Von verpflichtenden Programmen zur Mengenreduktion im Krisenfall will der Vorstandsvorsitzende des Milchindustrieverbandes (MIV), Peter Stahl, nichts wissen. „Das funktioniert nicht“, erklärt Stahl im Interview mit Agra-Europe. Eine „Quote light“ werde es mit ihm nicht geben.

Die im MIV organisierten Molkereien seien aber nicht gegen eine freiwillige Mengenbegrenzung, stellt Stahl klar: Viele seiner Molkereikollegen hätten dazu aufgerufen. Und wenn Brüssel ein solches Programm auf freiwilliger Basis ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!