Neues Agrartechnik-Zentrum der RWZ bis Ende des Jahres

Spatenstich in Mutterstadt – Dannstadt wird geschlossen

Die RWZ Rhein-Main eG (RWZ) beginnt in den nächsten Wochen mit dem Bau eines neuen Agrartechnik-Zentrums in Mutterstadt. Die Fertigstellung wird für Ende dieses Jahres erwartet. Wie die RWZ weiter mitteilt, wird der stark veraltete RWZ-Technik-Betrieb in Dannstadt geschlossen; alle 30 Mitarbeiter sollen planmäßig in den 3 km entfernten, hochmodernen Neubau in Mutterstadt ziehen.

„So können wir Landwirte und Winzer wesentlich effektiver unterstützen und den eigenen Mitarbeitern eine motivierende Arbeitsumgebung bieten,“sagte der RWZ-Vorstandsvorsitzende anlässlich des Spatenstichs für den Neubau Anfang der Woche.

Moderner Technikbetrieb

Auf einer Grundstückfläche von knapp 10 000 Quadratmetern und einer überdachten Fläche von 2 400 Quadratmetern werde ein moderner Technikbetrieb entstehen, bestehend aus einer Ausstellungs- und Verkaufshalle, einem Ersatzteillager, Werkstatt und einem Sozialraum. Neben den Exklusivmarken Fendt und Güttler sowie weiteren Herstellern wie Lemken, Ropa, Reisch, Caterpillar, Thaler sowie Krampe wird die RWZ nach eigenen Angaben die komplette Produktpalette für Ackerbau-, Gemischt- und Gemüsebaubetriebe in Mutterstadt anbieten. Neben den Traktoren von Fendt werden auch Traktoren der Marke Valtra in das Produktprogramm aufgenommen, die durch den RWZ-Partnerhändler Gepperth vertrieben werden.

Kompetenz in der Kartoffeltechnik ausgebaut

Darüber hinaus wird die RWZ am Standort gemeinsam mit Ropa und einem weiteren Spezialisten für Kartoffeltechnik ihre Kompetenz in der Kartoffeltechnik ausbauen.

LW – LW 19/2019