Preise für Agrarland kräftig angezogen

Im Bundesdurchschnitt 2011 fast 14 Prozent teurer

In Deutschland sind bei einer bundesweit insgesamt nur geringfügig größeren Bodenmobilität im vergangenen Kalenderjahr deutlich höhere Preise für landwirtschaftliche Grundstücke gezahlt worden als 2010. Überdurchschnittlich hoch fielen die prozentualen Aufschläge in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt aus.

Das geht aus den aktuell vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Daten zu den Kaufwerten landwirtschaftlicher Grundstücke hervor. Demnach stieg 2011 in den alten Ländern der Preis für Agrarflächen ver-glichen mit dem ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!