Rapsangebot legt trotz Preisschwäche zu

Ölmühlen nehmen jedoch kaum Ware auf

Die Umsätze am Rapsmarkt bleiben derzeit gering. Die Offerten aus der Landwirtschaft steigen jedoch, weil viele Erzeuger die Hoffnung auf höhere Preise im Übergang auf die neue Ernte langsam aufgeben. Außerdem sind vergleichsweise große Restmengen aus der alten Ernte zu vermarkten und die Landwirte müssen ihre Läger räumen, um Platz für die neue Ernte zu schaffen. Sebastian Kaltenecker von der AMI GmbH kommentiert das Marktgeschehen.

Das zusätzliche Angebot stößt aber nach wie vor auf wenig Nachfrage. Die Ölmühlen halten sich zurück und ihre Prämien stabil. Einige Ölmühlen haben die Verarbeitung heruntergefahren oder auf Soja umgestellt. ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!