Rukwied fordert Aufbau einer nationalen Düngemittelreserve

Sonst ab 2023 mit kleineren Ernten zu rechnen

Der Deutsche Bauernverband (DBV) hat vor Versorgungsengpässen bei Düngern gewarnt. „Düngemittelherstellung ist systemrelevant“, erklärte DBV-Präsident Joachim Rukwied vorigen Mittwoch in Berlin. Kurzfristig müssten bei Unterbrechungen der russischen Gaslieferungen hinreichende Produktionskapazitäten für Stickstoffdünger erhalten werden. Laut Rukwied sollte analog zur nationalen Bevorratung von Erdgas und Flüssiggas (LNG) auch eine Düngemittelreserve für das Frühjahr 2023 aufgebaut werden. „Sollte es zu Ausfällen kommen, wären ab 2023 deutlich geringere Ernten programmiert“, gab der Bauernpräsident zu bedenken.

Zur Kostenentlastung erwartet der Bauernverband eine vorübergehende Aussetzung der Energiesteuer auf Treibstoffe. Das Entlastungspaket der Ampelkoalition vom 24. März wertet Rukwied als ersten wichtigen Schritt für die Entlastung auch der ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!