Sinkende Vogelbestände in der Agrarlandschaft

BfN: „Zahl der Feldvögel innerhalb von 30 Jahren halbiert“

Meldungen des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) und des Dachverbandes Deutscher Avifaunisten (DDA) über die weitere Abnahme der Feldvogelbestände in Europa haben in der vergangenen Woche eine kontroverse Diskussion ausgelöst. Laut BfN und DDA hat die Agrarlandschaft trotz zahlreicher internationaler Artenschutzbemühungen seit 1982 europaweit etwa die Hälfte ihrer ursprünglich dort heimischen Vögel verloren.

Viele Bestände litten unter der Intensität der Landnutzung. „Allein in Deutschland sind seit 1990 mehr als eine Million Feldlerchen verstummt“, berichtete BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel. DDA-Vorsitzender Bernd Hälterlein führte den Feldsperling an, ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!