Strengere Auflagen für Futtermittelhersteller

Neue EU-Bestimmungen gelten ab Mitte September

Ab Mitte September gelten europaweit strengere Vorschriften für die Mischfutterherstellung. Unternehmen, die beispielsweise rohe pflanzliche Öle oder Futterfette mischen, müssen künftig ein europaweit einheitliches Zulassungsverfahren mit strengen Auflagen durchlaufen. Bisher genügte eine einfache Registrierung. Die entsprechende EU-Verordnung trat am vergangenen Donnerstag in Kraft.

Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium mitteilte, wird diese Regelung in Deutschland um eine nationale Zulassungspflicht ergänzt. Hiervon betroffen sind Unternehmen, die gleichzeitig mit Futterfetten und technischen Fetten handeln. Die entsprechende Rechtsverordnung, die ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!