Täglich neue Futtermittelhöchstpreise

Ferkel- und Schlachtschweineerlöse im Verhältnis zu schwach

Am Proteinmarkt zeigen sich beim Soja- und Rapsschrot noch nie dagewesene Höchstpreise. Am 18. Juli bewegten sich die Preise für HP-Sojaschrot frei Hof im Bereich von 54 bis 55 Euro/dt. Rapsschrot wurde mit 34 Euro/dt gehandelt und damit auf einem Niveau, auf dem in der Regel Sojaschrot gehandelt wird. Entsprechend sind auch die Preise für Raps- und Sojaöl auf etwa 126 Euro/dt gestiegen. Neben witterungsbedingt schlechten Ernteaussichten für Soja in Amerika sind vermutlich auch Spekulanten für die Extrempreise verantwortlich. Kajo Hollmichel, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH), kommentiert.

Beim Getreidemarkt sieht es aufgrund der schlechten Ernteerwartungen und der hohen Auswinterungsausfälle ähnlich aus. Es zeichnen sich wieder Höchstpreise für Getreide wie im extremen Wirtschaftsjahr 2008/2009 ab. Der Futterweizen wird ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!