US-Minister Perdue kritisiert Farm-to-Fork-Strategie

Skepsis wegen Versorgungssicherheit mit Lebensmitteln

Scharfe Kritik an der Farm-to-Fork-Strategie der EU-Kommission hat US-Landwirtschaftsminister Sonny Perdue geübt. Wie der Republikaner vergangene Woche in einer Telefonkonferenz mit europäischen Journalisten berichtete, wird das Brüsseler Vorhaben von Washington gerade im Hinblick auf die Versorgungssicherheit mit Lebensmitteln äußerst skeptisch gesehen.

Perdue betonte, dass seiner Auffassung nach eine „aufgezwungene“ Extensivierung der Landwirtschaft, wie sie in der Farm-to-Fork-Strategie geplant sei, vor dem Hintergrund eines weltweiten Bevölkerungsanstiegs bis 2050 auf rund 10 Mrd. ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!