VEZG-Preis hält Druck nicht stand

Leitnotierung gibt um 5 Cent auf 1,37 Euro nach

Seit Wochen ist in vielen Ländern der Europäischen Union an den Schlachtschweinemärkten wegen der schwachen Fleischgeschäfte Druck auf die Erzeugerpreise zu spüren. Lange hat sich in Deutschland die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) – trotz Hauspreisen bei großen Schlachtbetrieben – gegen eine weitere Senkung ihrer Leitnotierung gestemmt. Das gelang zuletzt nicht mehr. Der Vereinigungspreis für Schlachtschweine wurde am Mittwoch vergangener Woche um 5 Cent auf 1,37 Euro/kg Schlachtgewicht (SG) zurückgenommen.

Das am deutschen Schlachtschweinemarkt verfügbare Angebot treffe auf eine fortgesetzt nur verhaltene Nachfrage, berichtete die VEZG. Dem Druck maßgeblicher Schlachtunternehmen auf die Schweinepreise habe in der neuen Schlachtwoche nicht vollständig ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!