Wie Fleisch von Jungebern und Immunokastraten verarbeiten?

Faltblatt für mittlere und kleine Schlachtbetriebe

Ab dem kommenden Jahr werden nach dem Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration mehr Jungeber und immunokastrierte Schweine ins Schlachthaus gelangen. Deren Fleisch- und Verarbeitungsqualitäten unterscheiden sich von chirurgisch kastrierten Tieren. Wie die Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft (BLE) mitteilte, hat das bei ihr angesiedelte Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) die Thematik jetzt in einem neuen Faltblatt für mittlere und kleine Schlacht- und Verarbeitungsbetriebe aufgegriffen.

Darin wird unter anderem erläutert, was wichtig bei der Schlachtung ist, wie sich die Schlachtkörper im Muskelfleischanteil oder in der Fettqualität unterscheiden und welche Auswirkungen das auf die Verarbeitung hat. ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!