Mehr Milch mit jeder Laktation

Arbeitsgemeinschaft Lebenslinien setzt auf Spätreife und Langlebigkeit

Die Arbeitsgemeinschaft Lebenslinien (ALL) veranstaltete kürzlich eine Züchterreise zu Milchviehbetrieben in Hessen. Die ALL ist eine Vereinigung deutscher Rinderzüchter, die Langlebigkeit und Lebensleistung als vorrangige Zuchtziele vertritt. Gegründet wurde sie 1988 von Rinderzüchtern in Ostwestfalen-Lippe bei der damaligen Besamungsgenossenschaft Hündersen. Ihr Ziel war es, „in breiter Linienführung Gesundheit, Nutzungsdauer und Lebensleistung der deutschen Schwarzbuntzucht zu fördern“. Milchkühe sollen fruchtbar, spätreif, konstitutionsstark und langlebig sein, und damit im Lauf ihres Lebens auch viel Milch geben, nicht aber gleich im ersten Jahr. Zurzeit hat die ALL 250 Mitglieder, davon knapp die Hälfte in Nordrhein-Westfalen und 30 in Hessen. Der Agrarjournalist Michael Schlag, Butzbach, war für das LW bei der Züchterreise der ALL dabei und berichtet im Folgenden.

Als die Besamungsgenossenschaft Hündersen in der Rinder Union West (RUW) aufging, wurde das „Hünderser Zuchtprogramm“ in der RUW fortgesetzt. Die ersten Bullen aus dieser Zuchtrichtung trugen als Erkennungszeichen stets das ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!