Der Sommer ist nicht für alle schön

Hitzestress führt zu hohen wirtschaftlichen Verlusten

Während wir uns an warmen Temperaturen, Sonnenschein und Badewetter erfreuen, sollten Milchviehhalter sich auf die warme Jahreszeit besonders vorbereiten, denn Hitze und starke Sonneneinstrahlung hat negative Folgen für die Kühe.

Die Ad-libitum-Tränke hat ihre Besonderheiten

Welche Fehler während und nach der Ad-libitum-Tränke vermeiden?

In der Kälberernährung war eine rationierte Milchtränke in den ersten Lebenswochen der Tiere über lange Zeit Bestandteil der Beratungsempfehlung und ist es teilweise auch gegenwärtig noch. Mittlerweile wird in vielen Betrieben nach den neuesten Erkenntnissen ad libitum getränkt.

System hinter das Gefühl bringen

Geburtshilfe beim Rind vorsichtig und mit Konzept angehen

Nicht zu früh, nicht zu spät, nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig – über die richtige Geburtshilfe beim Rind informierten kürzlich die Referenten Dr. Theresa Scheu und Dr. Christian Koch von der Lehr - und Versuchsanstalt Hofgut Neumühle die Teilnehmer in einem Geburtshilfe-Seminar, das auf einem Praxisbetrieb in Hessen stattfand.

Abtränken verursacht Stress

Empfindlichster Zeitraum der Kälber vom 10. bis 21. Lebenstag

In vielen Betrieben liegen die Kälberverluste nach wie vor zwischen 10 und 15 Prozent. Das Wissen über die Priorität einer bestmöglichen Kolostrumversorgung sowie einer gesunden Kälberaufzucht ist sehr hoch und beeinflusst nachhaltig die Tiergesundheit sowie das spätere Leistungspotenzial der Milchkühe.

Die Gefahr unter den eigenen Stiefeln

Erreger können unter Stiefeln 100 Meter weit transportiert werden

Wer kennt das nicht: Gerade bei den Milchkühen die Boxenpflege erledigt, dann noch schnell zu den Kälbern gehen oder zum Melken. Und weiter zur nächsten Station – ohne die Stiefel zu reinigen. An sich tägliche Vorgänge – nur was passiert mit den Erregern, die unter den Stiefeln mit dem Kot haften?

Melkroboter schafft Freiräume

Reportage über den Betrieb Forsch/Bißbort in der Pfalz

Als Matthias Bißbort 2015 in den Betrieb seines Onkels Klaus Forsch eingestiegen ist, wurdenoch im Doppelsechser-Fischgrätenmelkstand gemolken. Die Milchviehhaltung ist ein wichtiges Standbein für den Betrieb, der vor den Toren Zweibrückens auf der Sickinger Höhe beheimatet ist. Der Boxenlaufstall wurde im Jahr...

Das Lockfutter muss schmecken

Geringerer Nachtreibeaufwand, aber höhere Futterkosten

Bei dem getesteten Produkt handelte es sich um das Futter Nutex Sweet der Firma Dumoulin, das als 100-Tage-Futter aufgrund seiner speziellen Zusammensetzung dem Energiedefizit der Milchkuh zu Laktationsbeginn entgegenwirken soll. Zudem eignet sich das Futter zur Produktion gentechnikfreier Milch. Der Versuchszeitraum umfasste...

Nicht verzagen bei der Suche nach dem richtigen Wagen

Gezogene Futtermischwagen von 15 bis 20 m³ im Vergleich

Bei der Abfrage wurden wichtige technische Daten ermittelt. Außerdem wurde die Frage geklärt, was zur Serienausstattung gehört und welche Ausstattungen auf Wunsch geliefert werden können. Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, haben neun Hersteller Angaben zu ihrem meistverkauften angehängten Futtermischwagen gemacht. Die...

Mit viel Energie und Schutz ins Leben starten

Ad-libitum-Tränke gibt Energie für Aktivierung des Immunsystems

Das Immunsystem des Kalbes weist einige Besonderheiten auf, die in der Aufzucht unbedingt beachtet werden müssen, um Schaden von den Tieren abzuwenden. Im Gegensatz zu den Primaten, die eine Plazenta hämochorialis besitzen, die es ermöglicht, dass mütterliche Antikörper in den Blutkreislauf des...

Frühe Kälberdurchfälle können viele Ursachen haben

Haltung und Hygiene auf den Prüfstand stellen

Treten Durchfälle bereits am ersten oder zweiten Tag nach der Geburt auf, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass es sich um Colidurchfälle handelt. Colibakterien können, wie auch alle anderen Durchfallerreger, mit Kotpartikeln über das Maul in das Kalb gelangen. Ob es...

Genomische Selektion bringt Zuchtfortschritt

Milchleistung und Nutzungsdauer profitieren

Die genomische Selektion hat die Rinderzucht revolutioniert. Heute werden in Deutschland im Durchschnitt zu 75 Prozent genomische Bullen eingesetzt. Mit Erfolg. „Die Zuchtfortschritte werden von der genomischen Selektion getragen“, sagte Dr. Stefan Rensing vom VIT, Verden. Der Geamtzuchtwert RZG konnte seit der...

Grünland-Potenzial in der Milchviehfütterung nutzen

Möglichst großen Anteil des Reinproteins in der Silage erhalten

Eine qualitativ hochwertige Grobfutterproduktion ist die Basis für eine ökonomische Milcherzeugung. Dies gilt vor allem für die Optimierung des Grünlands.