Sie sind hier:  » Startseite » Rubriken » Tierhaltung » Rinder

Arbeitszeit strukturieren und planen

Tages- und Wochenpläne fördern zeitgerechte Arbeitserledigung

In vielen Milchviehbetrieben kommt es zunehmend zu arbeitswirtschaftlichen Engpässen – sei es durch Herdenaufstockung oder die Zunahme der Dokumenta­tionsanforderungen in vielen Bereichen der Betriebsführung. Dabei wird die verfügbare Arbeitszeit schnell zu einer knappen Ressource. Dies fördert Stresssituationen und das Gefühl, dass zu viele Aufgaben unerledigt liegen bleiben.

Grobfuttermangel mit GPS ausgleichen?

Ganzpflanzensilage aus Getreide: Erzeugung jetzt planen

Die Trockenperiode 2018 hat in vielen Betrieben Lücken in der Futterversorgung hinterlassen. Dazu kommen in einigen Regionen Schäden in den Grünlandbeständen, die durch Nachsaaten repariert werden müssen. Da nicht davon ausgegangen werden kann, dass diese Bestände an die Erträge „guter“ Jahre heranreichen, sollte über Alternativen nachgedacht werden, um einem Engpass an strukturwirksamem Grobfutter zuvorzukommen.

Zuchtwerte für Gesundheit bei Holsteins

Neue Gesundheitswerte in den Tabellen zur Zuchtwertschätzung

Kürzlich wurden in der deutschen Holsteinzucht fünf direkte genomische Gesundheitszuchtwerte eingeführt. In den Tabellen zur Zuchtwertschätzung, die regelmäßig im LW veröffentlicht werden, finden die drei bedeutsamsten jetzt Eingang: R Mas für Mastitis, DDc für die Klauengesundheit und RZ Ges als Gesamtgesundheitszuchtwert. Jost Grünhaupt, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, gibt einen Überblick.

Tierischen Stress per Frühwarnsystem erkennen

Sensorsystem in der Entwicklung – Warnmeldungen per App

Wissenschaftlerinnen des Leibniz-Instituts für Agrartechnik und Bioökonomie Potsdam-Bornim (ATB) haben ein sensorgestütztes Frühwarnsystem für tierischen Stress entwickelt. Wie das ATB mitteilte, bildet ein neuartiger Sensor zur intranasalen Druckdifferenzmessung, der durch eine spezielle Haltevorrichtung an der Nase des Tieres befestigt wird, das zentrale Element dieses Systems.

Kühe haben kein Problem, wenn es kalt ist

Untersuchungen auf dem Hofgut Neumühle durchgeführt

Regelmäßig im Sommer häufen sich Berichte über die Wirkung hoher Stalltemperaturen auf Milchkühe, und es werden Vorschläge zur Minderung von Hitzestress unterbreitet. Dagegen ist wenig über den Einfluss niedriger Temperaturen bekannt. In der DIN 18910 (Wärmehaushalt geschlossener Ställe) wird ein Optimalbereich für Milchkühe von 0 bis 20 °C angegeben. Welche Auswirkungen Frosttage auf die Leistungen von Milchkühen haben, erläutern Prof. Steffen Hoy und Dr. Christian Koch.

Wenn das Silo zu früh geöffnet werden muss

Futterknappheit des vergangenen Jahres kann sich noch auswirken

Aufgrund der Trockenheit im Sommer 2018 sind regional einige Betriebe futterknapp. Es zeichnet sich daher ab, dass dort die Silos mit dem ersten Aufwuchs der Grassilage 2019 frühzeitig geöffnet werden müssen. Die Gärbiologie benötigt jedoch Zeit.

Mit kleinen Helfern für saubere Laufgänge sorgen

Übersicht zu teil- und vollautomatisierter Entmistungstechnik

Das Entmistungsverfahren in der Rinderhaltung hat großen Einfluss auf die Stallhygiene und Sauberkeit der Laufflächen. Saubere und trockene Laufflächen fördern die Klauengesundheit, das Tierverhalten und mindern durch ein rasches Trennen von Kot und Harn auf planbefestigten Laufflächen die Ammoniakbildung und -freisetzung. Kurze Zeitintervalle in der Entmistung sind daher anzustreben.

Soll der Roboter künftig die Kühe melken?

Viele Kriterien sind bei der Entscheidung zu berücksichtigen

Was ändert sich durch den Einsatz eines automatischen Melksystems? Neben der Arbeitszeiteinsparung ist es vor allen Dingen die flexiblere Arbeitszeit, wovon sich die Landwirte den größten Vorteil versprechen. Häufig wird aber nicht bedacht, dass nicht nur eine andere Melktechnik zum Einsatz kommt, sondern die Umstellung auch Auswirkungen auf das Managen der Milchkühe zur Folge hat.

Futter an die Kuh bringen

Für hohe Futteraufnahmen ist häufiges Anschieben wichtig

Eine zentrale Einflussgröße auf die Futteraufnahme von Milchkühen ist neben der Futterhygiene und der Genauigkeit der Mischration auch das täglich mehrmalige Anschieben der vorgelegten Trogration. Die Kühe werden animiert, den Futtertisch aufzusuchen und Futter aufzunehmen. Futteranschieben ist ein Futter-ManagementTool, das kontinuierlich – unabhängig von Arbeitsspitzen – erledigt werden muss.

Jetzt gibt es Zuchtwerte zur Tiergesundheit

13 Merkmale in fünf neuen Komplexzuchtwerten berücksichtigt

Die deutsche Holsteinzucht führt im April direkte genomische Gesundheitszuchtwerte ein. Damit können die Züchter die Tiergesundheit in ihren Ställen weiter verbessern. Experten schätzen die Datenqualität als sehr gut ein. Der Bundesverband Rind und Schwein hat kürzlich dazu eine Tagung durchgeführt. Jan-Gerd Ahlers informiert im Folgenden über das Thema.

Kälber wachsen besser bei Ad libitum-Fütterung

Versuchsergebnisse der Lehr- und Versuchsanstalt Hofgut Neumühle

Wie stark sich die Lehr- und Versuchsanstalt für Viehhaltung Hofgut Neumühle im Bereich des praktischen Versuchswesens engagiert, zeigen gleich vier verschiedene Untersuchungen.

Rinderembryonen außerhalb des Mutterleibes erzeugen

Universität Gießen bietet Landwirten praxistaugliches Verfahren an

Das klassische Verfahren zur Embryonengewinnung bei Rindern ist die Superovulation. Dabei wird ein hormonell behandeltes Rind besamt, die entstandenen Embryonen ausgespült und dann einzeln einem Empfängertier eingepflanzt.