Ziel von Hochwald ist ein „Drittelmix“

Jeweils ein Drittel weiße Linie, Käse und internationaler Markt

„Der Milchpreisverfall im vergangenen Jahr hat deutliche Spuren nicht nur bei den Milcherzeugern, sondern auch bei uns hinterlassen“, erläuterte Latka. Im Jahr 2016 verzeichnete Hochwald einen Umsatzrückgang von 5,5 Prozent auf 1,36 Mrd. Euro. Maßgeblich hierfür waren laut Aussagen des Geschäftsführers die niedrigen Preise...

Grundfutteraufnahme hoch halten

Untersuchung zur negativen Energiebilanz am Hofgut Neumühle

Die negative Energiebilanz ist bei Milchkühen mit höherer Leistung kaum zu verhindern und im bestimmten Umfang auch normal. Tim Ebert, Dr. Christian Koch, Dr. Franz-Josef Romberg und Prof. Steffen Hoy haben Berechnungen dazu unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren durchgeführt.

Fremdkörper im Pansen

Warum sich der vorbeugende Einsatz von Pansenmagneten lohnt

Metallische Fremdköper können auf zahlreichen Wegen ins Futter gelangen. Als erster Eintragsweg gelten Altlasten auf dem Grünland, da hier vor allem bei geringen Schnitttiefen mit dem Erntegut alte Nägel oder Drahtteile aus dem Erdreich mit aufgenommen werden können. Als zweites ist die Ernte-...

Herausragender Kuhkomfort und viel Kuhverstand

Betrieb Höhler wurde mit dem Kallspreis ausgezeichnet

Der Betrieb von Bernhard Höhler aus Niederbrechen, Kreis Limburg Weilburg, ist der Siegerbetrieb des „Kallspreises für hessische Milcherzeuger 2017“. Mit dem Preis, der anlässlich des Internationalen Tags der Milch am 1. Juni verliehen wurde, möchte die Landesvereinigung Milch Hessen gemeinsam mit dem Innovationsteam Milch Betriebe auszeichnen, die eine nachhaltige Produktion dokumentieren können.

Gerade, schräge, einfache oder doppelte Wände?

Informationen rund um die Planung von Fahrsiloanlagen

In der Tagung wurden rechtliche und bauliche Rahmenbedingungen beleuchtet. Im Wasserhaushaltsgesetz wurde bereits 2010 das Ziel verankert, bundeseinheitliche Regelungen zu treffen, so die Referentin Hamann-Lahr, LWK. Die Ausgestaltung geschieht in unterschiedlichen Gesetzen, Richtlinien, Regelwerken und DIN-Normen. Ziel ist es, die landesrechtlich bislang...

Der Sommer ist nicht für alle schön

Hitzestress führt zu hohen wirtschaftlichen Verlusten

Während wir uns an warmen Temperaturen, Sonnenschein und Badewetter erfreuen, sollten Milchviehhalter sich auf die warme Jahreszeit besonders vorbereiten, denn Hitze und starke Sonneneinstrahlung hat negative Folgen für die Kühe.

Die Ad-libitum-Tränke hat ihre Besonderheiten

Welche Fehler während und nach der Ad-libitum-Tränke vermeiden?

In der Kälberernährung war eine rationierte Milchtränke in den ersten Lebenswochen der Tiere über lange Zeit Bestandteil der Beratungsempfehlung und ist es teilweise auch gegenwärtig noch. Mittlerweile wird in vielen Betrieben nach den neuesten Erkenntnissen ad libitum getränkt.

System hinter das Gefühl bringen

Geburtshilfe beim Rind vorsichtig und mit Konzept angehen

Nicht zu früh, nicht zu spät, nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig – über die richtige Geburtshilfe beim Rind informierten kürzlich die Referenten Dr. Theresa Scheu und Dr. Christian Koch von der Lehr - und Versuchsanstalt Hofgut Neumühle die Teilnehmer in einem Geburtshilfe-Seminar, das auf einem Praxisbetrieb in Hessen stattfand.

Abtränken verursacht Stress

Empfindlichster Zeitraum der Kälber vom 10. bis 21. Lebenstag

In vielen Betrieben liegen die Kälberverluste nach wie vor zwischen 10 und 15 Prozent. Das Wissen über die Priorität einer bestmöglichen Kolostrumversorgung sowie einer gesunden Kälberaufzucht ist sehr hoch und beeinflusst nachhaltig die Tiergesundheit sowie das spätere Leistungspotenzial der Milchkühe.

Die Gefahr unter den eigenen Stiefeln

Erreger können unter Stiefeln 100 Meter weit transportiert werden

Wer kennt das nicht: Gerade bei den Milchkühen die Boxenpflege erledigt, dann noch schnell zu den Kälbern gehen oder zum Melken. Und weiter zur nächsten Station – ohne die Stiefel zu reinigen. An sich tägliche Vorgänge – nur was passiert mit den Erregern, die unter den Stiefeln mit dem Kot haften?

Melkroboter schafft Freiräume

Reportage über den Betrieb Forsch/Bißbort in der Pfalz

Als Matthias Bißbort 2015 in den Betrieb seines Onkels Klaus Forsch eingestiegen ist, wurdenoch im Doppelsechser-Fischgrätenmelkstand gemolken. Die Milchviehhaltung ist ein wichtiges Standbein für den Betrieb, der vor den Toren Zweibrückens auf der Sickinger Höhe beheimatet ist. Der Boxenlaufstall wurde im Jahr...

Das Lockfutter muss schmecken

Geringerer Nachtreibeaufwand, aber höhere Futterkosten

Bei dem getesteten Produkt handelte es sich um das Futter Nutex Sweet der Firma Dumoulin, das als 100-Tage-Futter aufgrund seiner speziellen Zusammensetzung dem Energiedefizit der Milchkuh zu Laktationsbeginn entgegenwirken soll. Zudem eignet sich das Futter zur Produktion gentechnikfreier Milch. Der Versuchszeitraum umfasste...