Agrar-Familie 2019 – Start in die dritte Runde

Jetzt für Familie Hahn und Familie Faß abstimmen

Es ist wieder soweit – zum dritten mal startet der Wettbewerb zur Agrar-Familie, und auch in diesem Jahr haben sich viele tolle Familien dafür beworben. Als Finalisten für das LW Hessenbauer/Pfälzer Bauer/Der Landbote wurden die Familie Faß aus Willingen-Welleringhausen in Hessen und die Familie Hahn aus dem rheinhessischen Alzey-Dautenheim ausgewählt. In beiden Betrieben steht der Familienzusammenhalt an erster Stelle, der auch bei der Bewirtschaftung der Betriebe eine wesentliche Rolle spielt.

Landwirtschaft hautnah erleben, bei den täglichen Arbeiten mit anpacken und den Urlaub genießen – das geht auf dem Familienbauernhof Faß in Willingen-Welleringhausen. Der Milchviehbetrieb mit 70 Kühen bietet in der Touristenregion vier Ferienwohnungen mit insgesamt 18 Betten mitten auf dem Bauernhof an. Und das kommt richtig gut an, wie Simone Faß erzählt.

Zuschauen, wie der Melkroboter die Kühe melkt, die Kälbchen getränkt und die Eier aus dem Hühnerstall geholt werden – all das können Familien auf dem Betrieb erleben. Ein Streichelzoo mit allen gängigen Bauernhoftieren rundet das Angebot ab. Auch bei schlechtem Wetter kommt bei den Urlaubsgästen keine Langeweile auf, im vergangenen Jahr baute die Familie Faß eine Spielscheune, in der neben Strohburgen, einer Seilrutsche und Holztieren zum Klettern auch Ponyreiten angeboten wird.

Familie Faß aus dem hessischen Willingen-Welleringhausen.
Foto: Schwarz

Nicht nur die Urlauber können hier das Landleben genießen, dreimal wöchentlich bietet die Familie „Erlebnistage“ an, zu denen regelmäßig Hotelgäste aus der Nähe, Schulklassen und andere Interessierte vorbeischauen. Neben einem interaktiven Hofrundgang wird gezeigt, wie aus Sahne Butter ensteht, und die Besucher bekommen alle ihre Fragen beantwortet. Dabei wirken alle drei Generationen der Familie mit und jeder hat seine eigenen Aufgaben.

Landwirtschaft erlebbar und greifbar machen

Angefangen hat alles ganz klein vor acht Jahren, als die ehemalige Treckerscheune zu einem ersten Ferienhaus umgebaut wurde. „Wir wollten den Gästen die Landwirtschaft erlebbar und greifbar machen“, sagt Simone Faß. Dabei kommt es der Familie nicht darauf an, immer weiter zu wachsen und höhere Leistungen zu erzielen, sondern nachhaltiger und tierfreundlicher zu wirtschaften. Eine Photovoltaikanlage beispielsweise sorgt für den eigenen Strom, geheizt wird mit einer Hackschnitzelheizung mit Holz aus dem eigenen Wald, und die Kühe gehen regelmäßig auf die Weide.

Vier Generationen unter einem Dach

Keine Tiere, aber dafür reichlich Wein- und Ackerbau gibt es auf dem Weingut der Familie Hahn aus Alzey-Dautenheim. Um das alles zu bewirtschaften, muss die gesamte Familie mit anpacken. Der Jüngste des Vier-Generationen-Haushalts ist 3 Jahre alt, die Älteste 94. In der rheinhessischen Weinregion baut die Familie neben den klassischen Weinsorten Riesling und Dornfelder auch eine Vielzahl anderer Rebsorten wie beispielsweise Würzer und Bacchus an, um den Geschmack aller Kunden zu treffen. Im Innenhof kann in einer gemütlichen Stube der Wein dann verkostet werden. Regelmäßig erhalten die Hahns Auszeichnungen für ihre Qualitätsweine, die Preismünzen zeichnen dabei eine überdurchschnittliche Weinqualität aus und erleichtern den Kunden oftmals die Kaufentscheidung.

Familie Hahn aus Alzey-Dautenheim .
Foto: Schwarz

Neben der klassischen Weinprobe bietet die Familie „Erlebnisweinproben“ an. Dabei fahren die Gäste mit einem Planwagen durch die Weinberge und erfahren direkt am jeweiligen Rebstock, welcher Wein daraus entsteht und verkosten ihn dort. Eine Weinbergsvesper, eine gemütliche Atmosphäre und für besondere Anlässe auch Live-Musik runden die Touren ab. „Damit möchten wir den Tourimus in Rheinhessen voran treiben, den Kunden aus ganz Deutschland Wein und den Genuss als Erlebnis näher bringen“, sagt Christine Hahn. Neben Touristen wird das Angebot auch gerne von Firmen und Vereinen angenommen.

Die Tore des Weingutes stehen immer offen

Verkauft werden die Weine über einen Online-Shop, viele Kunden kommen auch persönlich vorbei. Regelmäßig ist die Familie Hahn auf Festen und Märkten mit einem Verkaufsstand anzutreffen, beispielsweise beim fünftägigen Winzerfest in Alzey. Seit über 30 Jahren veranstalten die Hahns außerdem einmal im Jahr ein mehrtägiges Hoffest, das immer gut besucht ist. Da muss jeder in der Familie mit anpacken, anders geht es nicht. Tatkräftig unterstützt wird die Familie seit drei Jahren zusätzlich durch einen lernbehinderten Angestellten, der auf dem Betrieb seinen Traumberuf ausführen darf.

Beide Familien sind in ihrem Dorf sehr engagiert und betreiben im Internet auf Websites und Facebook intensiv Öffentlichkeitsarbeit. Alles beste Voraussetzungen, bei der Wahl zur Agrar-Familie 2019 ganz weit nach vorne zu kommen. Unter www.agrar-familie.de können Sie für beide Familien abstimmen.

jk – LW 35/2019