Extrudierte Leinsaat in die Milchviehration?

Fütterungsversuch am Landwirtschaftszentrum Eichhof

Die Vorbeugung von Gesundheitsstörungen gewinnt in der Milchviehhaltung an Bedeutung, dabei spielen diätetische Futtermittel eine Rolle. Für seinen positiven Einfluss auf die Verdauung und Tiergesundheit bekannt ist die Leinsaat. Durch ein mechanisch-thermisches Aufschlussverfahren der Extrusion sollen die wertvollen Omega-3-Fettsäuren maximal verfügbar gemacht und somit die Aufnahme in den Verdauungstrakt verbessert werden. Neben der Steigerung der Milchleistung soll sich der Einsatz von Leinextrudat positiv auf Pansengesundheit und Fruchtbarkeit auswirken sowie die Methanproduktion im Pansen senken. In einer Praxiserhebung am Landwirtschaftszentrum Eichhof wurde das Leinextrudat Laktaria Lin Impuls pell auf die Auswirkungen auf Gesundheitsparameter, Milchleistung und Besuchsverhalten der Kühe am AMS überprüft. Thomas Bonsels, Dr. Gerhard Quanz und Stephanie Ped vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) berichten über den ersten Teil der Ergebnisse.

Die Auswirkungen einer Leinextrudatfütterung auf die Milchleistung und Tiergesundheit wurde in einem Fütterungsversuch mit zwei Varianten überprüft. Jede Variante wurde über 42 Tage inklusive einer einwöchigen Adaptationsphase getestet. Insgesamt wurden ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!